Vermerkt unter: Events

Arch Enemy – Z7 Pratteln – 21.09.2016

Arch Enemy -  Alissa White-Gluz

Ferien vorbei, und der Sommer neigt sich dem Ende. Mittwochs ein Konzert? Arch Enemy bringt selbst werktags die Halle voll! Unter den Fans ist die Mundart zwar weitestgehend Schweizer-Deutsch, trotzdem bleibt nicht viel freie Fläche im Z7.

Die Location

Das Z7 in Pratteln liegt im Industriegebiet und erlaubt somit sehr hohe Lautstärken, auf der Eingangstür ist deshalb ein Warnhinweis:

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Phantom Winter – Sundown Pleasures

phantom-winter

Mit ‚Cvlt‘ hat die Würzburger Band Phantom Winter ein ebenso kompromissloses wie fesselndes Albumdebüt vorgelegt. Mit Neuzugang Gitarrist Björn mittlerweile zum Quintett erstarkt legte man sich einen finsteren, apokalyptischen Sound, irgendwo zwischen Doom, Sludge und Black Metal zu, den die Band selbst gerne Winterdoom nennt. Dabei bezieht man politisch klar Stellung gegen die NSBM-Strömung in der Black

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

The Handsome Family – Unseen

thehandsomefamily_unseen

Der Name der Stadt Albuquerque allein vereint schon Poesie und Melodik. Und Albuquerque ist die Heimat des Ehepaars Brett und Rennie Sparks. Zusammen als The Handsome Family macht das Duo aus New Mexico seit 1993 zusammen Musik. Kurioser Weise verhalf dem Paar gerade der Song ‚Far from Any Road‘, der 2014 für die TV-Serie ‚True Detectives‘ als Titelsong hergenommen

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Lordi – Monstereophonic

lordi-monstereophonic-tribe

Lordi, die finnischen Zombie-Heavy-Metaller, sind mit einem neuen Studioalbum zurück. Manch einen der die Band nur durch ihren Eurovision Song Contest Gewinn 2006, mit dem Hammer-Titel ‚Hard Rock Hallelujah‘ kennt, wird überrascht sein, dass es die Band bereits seit 1992 gibt und das ‚Monstereophonic‘ bereits ihr zwölftes Studioalbum ist.

Doch genauso wie Song Contest Gewinner Abba sind auch Lordi

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Losers – How To Ruin Other People´s Futures

losers

Aufgrund der Besetzung kann man ohne zu übertreiben von einer Supergroup sprechen: Ein namhafter DJ, Remixer, Produzent und Show-Host, ein Mitglied der leider viel zu früh aufgelösten The Cooper Temple Clause sowie eines der ebenfalls aufgelösten Band yourcodenameis:milo. Losers ist die Beschäftigung von Sänger und Gitarrist Tom Bellamy, Bassist, DJ und Keyboarder Eddy Temple-Morris und Gitarrist, Keyboarder und Sänger

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Heaven Shall Burn – Wanderer

hsb-wanderer-tribe

Ist etwa schon Weihnachten? Erst meldeten sich Caliban dieses Jahr mit ihrem neuesten Werk „Gravity“ zurück, welches bereits ein gigantisches Feuerwerk der Gefühle erwachen liess, dann das Heaven Shall Burn Feature auf der neuen In Extremo („Quid Pro Quo“) mit Flaschenteufel und nun: „Wanderer“! Nach nun fast 20 Jahren Bandgeschichte veröffentlicht das Quintett aus Thüringen mit „Wanderer“ am 16.10.2016

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

To The Rats And Wolves – Dethroned

ttraw-tribe

Was haben To The Rats And Wolves und Eskimo Callboy gemeinsam? Richtig! Entweder man hasst oder liebt sie. Bereits mit ihrem Vorgänger „Nerveland“ baute sich das Sextett eine gigantische Fan-Gemeinde auf. Ihre erste Single erzielte dabei über 250.000 Klicks und das Album schaffte es sogar auf Platz 2 der deutschen iTunes-Metal-Charts. Musikalisch bietet Dethroned eine gut produziertes Produkt aus

weiterlesen…

Vermerkt unter: Events

Festivalbericht: Metalacker 26.08 – 27.08.2016

Metalacker 2016-August16_-87

N 48° 12.871 E 008° 21.158. Außer ein paar Geocachern werden diese Koordinaten nicht viel sagen. Diese Koordinaten findet man mitten im Schwarzwald in der Nähe des Örtchens Tennenbronn. Hier fand am 26.08. und 27.08. bereits zum fünften Mal das Metalacker Festival statt.

Mit Knallern wie „Lord of the Lost“, „Brainstorm“ und „Kissin` Dynamite“ konnte sich das diesjährige Line

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Suicidal Tendencies – World Gone Mad

suicidal-tendencies-world-gone-mad-9526

Die guten alten Suicidals haben tatsächlich ein neues Album auf den Markt gebracht und man könnte es fast unter das Motto „Still Psyco After All Those Years“ stellen.

Den Schon im Opener „Clap Like Ozzy“ wird klar, dass die Band aus L.A. kein bisschen müde und offenbar nicht älter geworden ist.

Es wird auch gleich klar, dass das neue

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Der Wolf – Turbo Funk

Der-Wolf-turbofunk

Es muss das Sommerloch sein, wenn man wieder etwas vom Dortmunder Brummelrapper Jens Albert aka Der Wolf hört. Eigentlich war ja mit drei Alben und – sagt man da jetzt trotzdem Hits? – wie ‚Gibts doch gar nicht‘, ‚Frau Schmidt‘ oder ‚Sei dein eigener Held‘ schon wirklich alles gesagt. Wohl die wenigsten Fans werden den CDs vom Wolf exponierte

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Lacuna Coil – Delirium

Lacuna_Coil_-_Delirium_-_Cover_-_2016 - Tribe Online Magazin

Das Schöne an Lacuna Coil war ja eigentlich, dass man genau wusste, was man von der Band zu erwarten hatte, nämlich zumeist tolle Melodien und in der Hauptsache die Vocals Frau Scabbia im Vordergrund.

Schon der Opener „House Of Shame“ überrascht den treuen Fan der vergangenen sieben Alben, daher sehr. Die Gitarren sind sehr heavy und der Sound deutlich

weiterlesen…