Vermerkt unter: Reviews

Juli – Insel (Single)

insel-juli-tribe-online

Knapp zehn Jahre ist es her, dass die Band mit „Perfekte Welle“ regelrecht über die Charts hereinbrach. Seitdem ist viel passiert und egal ob Sängerin Eva nun schwarzhaarig oder blond daherkommt, an der guten Qualität der Band hat sich nie etwas geändert.

Nun kommt ein kleiner Vorgeschmack in Form der Single „Insel“ auf das gleichnamige Album, das am

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Slash – World On Fire

Slash - World On Fire

Erst in diesem Sommer dieser Regenperiode wurden wieder irgendwelche Aussagen auf die Goldwaage gelegt und darüber spekuliert, ob denn eine Reunion der Gunners (auf der Bühne) im Bereich des Möglichen läge. Irgendwie schließt keiner der Beteiligten irgendetwas aus, und doch scheint eine wirkliche Annäherung zwischen Axl und Slash noch nicht wirklich begonnen zu haben.

Todd Kerns,

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Iron Reagan – Tyranny Of Will

ironreagan

Das Projekt Iron Reagan wurde 2012 in Richmond / Virginia gegründet. Ähnlich wie S.O.D. in den 80ern ist Iron Reagan eine Art Supergroup, besteht aus Musikern verschiedener Bands, namentlich aus Frontmann Tony Foresta (Municipal Waste), den Gitarristen Phil Hall Cannabis Corpse) und Mark Bronzino, Bassist Rob Skotis und Schlagzeuger Ryan Parrish.

Auch musikalisch sind Iron Reagan mit S.O.D.

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Death From Above 1979 – The Physical World

deathfromabove

2004 erschien das Albumdebut “You’re A Woman, I’m A Machine” der kanadischen Band Death From Above. Vor 2005 hatten in Deutschland wohl höchstens die absoluten Insider schon von der kanadischen Band Death From Above gehört. Wer allerdings dann den Auftritt des Duos mit der Single “Romantic Rights” bei Conan O’Brien gesehen hatte, bei dem Max Weinberg, der Leiter

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Mat Reetz – Run Free EP

matreetz

Man kennt ihn als die neue Stimme von Blackmail, als Sänger von Junias und The Heart Of Horror. Mathias Reetz geht es unter eigenem Namen etwas ruhiger an. “Run Free” ist eine vier Stücke umfassende Songsammlung, die im Gegensatz zum markigen Indie-Rock der Hauptbeschäftigung intim, unkompliziert und persönlich sein soll.

Klingt nach Lagerfeuerromantik, ist es aber nicht: Sehr

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Interpol – El Pintor

interpol

Die 1997 gegründete New Yorker Band Interpol ist bekannt für ihren äußerst englischen Sound, der im Post Punk und New Wave der frühen 80er Jahre angesiedelt ist. Diesseits wie Jenseits des großen Teichs begeisterte man das Indie-Rock-Publikum vom Debut ab mit kompakten, aber filigran ausgestalteten Songs und kann mit “Untitled”, “Obstacle1″, “Evil”, “Pioneer to The Falls”, “No I

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

The Color Morale – Hold On Pain Ends

tcm

Seit 2007 besteht die Band The Color Morale aus Rockford, Illinois. Das Quintett besteht aus Sänger Garret Rapp, den Gitarristen Daven King und Aaron Saunders, Drummer Steve Carey und dem neu zur Band gestossenen Bassisten Mike Honson. Ihr Debut gaben die Jungs 2009 mit “We All Have Demons”. Es folgten in relativ regelmäßigen Abständen “My Devil In Your

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

In Flames – Siren Charms

inflames-cover-tribe

Die Schweden von In Flames haben vor Jahren die Melodic-Death-Metal ein Stück weit revolutioniert. Doch das sind mittlerweile für viele Fans der Band verdrängte Zeiten. Viele In Flames Fans tun sich mit dem neuen Sound der Band sehr schwer , welcher sich nach dem hochgelobten “Come Clarity” stark veränderte. Es fällt mir um ehrlich zu sein auch sehr

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Zoot Woman – Star Climbing

zootwoman

Mit “Living In A Magazine” schuf Zoot Woman, die Band um Produzent Stuart Price, einen ganz eigenen Sound: Etwas 80er, etwas Gitarre, geschmeidig auf Indie und Dancefloor getrimmt. Die Singles “Living In A Magazine” und “It’s Automatic wurden zu Klassikern. Das Nachfolgealbum “Zoot Woman” dann noch elektronischer, aber auch Disco und 80er; und ebenfalls unvergessliche Nummern wie “Grey

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

BAP – Das Märchen Vom Gezogenen Stecker

bap-cover-tribe-online

Nach der viel umjubelten Akustik-Tour, die BAP in insgesamt 66 Städte geführt hat und für die es fast ausschließlich positive Resonanzen gegeben hat, erscheint nun das dazugehörige Live Album „Das Märchen vom gezogenen Stecker“. Aufgenommen wurde es an drei Abenden im April, die Wolfgang Niedecken mit seiner Band in der Kölner Philharmonie absolvierte. Das Album bietet keinen Mitschnitt

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Fenech-Soler – Rituals

Polo Pony With Brush Cut Mane. Strong Highlights. Shot Against Black

Fenech-Soler? Da war doch was… Ja, genau! Die Synthpop-Band aus England, bei deren Namen man hierzulande so herrlich rätselte, wie man den nun auszusprechen hat. “Fenesch Solähr” vielleicht?! Oder eben doch “Feneck Soula”?! Ob in der einen Variante oder der anderen, die Band war vor drei, vier Jahren mit ihrem hochgelobten, selbstbetitelten Debütalbum in aller Munde. Großartige Elektropop-Hits

weiterlesen…