Vermerkt unter: Reviews

Äl Jawala – Voodoo Rag / Satellite EP

Voodoo Rag

Gute Neuigkeiten für Fans und Freunde von Balkan-Gypsy-Elektro-Swing-Sax-Percussion-Bigbeat. Oder so ähnlich. Äl Jawala treiben – was ihren Stil betrifft – reine Schubladendenker wohl ganz gern in den Wahnsinn. Und das ab jetzt über ein ganzes Jahr hinweg alle zwei Monate immer wieder aufs Neue! Angekündigt ist eine Serie an kleinen Veröffentlichungen mit dem Namen Black Forest Voodoo,

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Rancid – …Honor Is All We Know

rancid

Rancid machen sich hierzulande recht rar. 2012 sah man die kalifornischen Punkrocker zuletzt, als das Quartett extensiv und exzessiv das 20-jährige Bandjubiläum feierte. Unter anderem auch auf dem Léz’Arts Scéniques Festival im elsässischen Selestat. Auch mit den Releases ist es so eine Sache. Das letzte Studioalbum “Let the Dominoes Fall” liegt

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Megaherz – Zombieland

megaherz-zombieland-tribe-online

Die Urgesteine aus der Neuen Deutschen Härte, Megaherz, präsentieren mit Zombieland ihr neustes Werk. Ob es sich nun lohnt es sich zu zulegen, erfahrt ihr genau jetzt.

Megaherz hatten wohl ihren Höhepunkt mit ihrem damaligen Sänger Alexander „Alexx“ Wesselsky und Gitarrist Jochen „Noel Pix“ Seibert, die daraufhin Eisbrecher gründeten. Nach dem Austritt der beiden, hatte es Megaherz in

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

The Picturebooks – Imaginary Horse

thepicturebooks

Möchte man den Musikvideos auf der Webseite von The Picturebooks glauben, dann reicht die Wüste bis nach Gütersloh. Oder aber die Einöde fängt bei Gütersloh an… Wie dem auch sei, seit 2009 bestehen The Picturebooks, ein Duo aus eben jener Stadt Gütersloh, bestehend aus Sänger und Gitarrist Fynn Claus Grabke und Schlagzeuger Philipp Mirtschink. Passioniertes Barttragen, Skateboarding und

weiterlesen…

Vermerkt unter: Musik | Reviews

Crobot – Something Supernatural

crobot

Vielleicht kann sich noch jemand an die 80er erinnern und ein Computerspiel namens Crobots, bei dem kleine programmierte Roboter gegenseitig sich und ihre Programme zerstören? Eine vierköpfige Band aus Pensylvania scheint zu eben diesem einen ausreichend grossen Bezug zu haben, um sich danach zu benennen. Soundtechnisch klingen Crobot allerdings mit ihrem Debüt eher nach den 70ern als nach

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Wild Smiles – Always Tomorrow

wildsmiles

Bei Wild Smiles handelt es sich um ein Trio aus dem südenglischen Winchester. Die Gebrüder Chris (Gesang, Gitarre) und Joe Peden (Bass, Gesang) und Ben Cook (Drums), ein Langzeitarbeitsloser und zwei Studienabbrecher, gründeten ihre Band 2012 auf den Scherben ihres bisher nicht sehr erfolgreich verlaufenen Lebens und veröffentlichten in der Folge zwei EPs. Mit “Always Tomorrow” steht nun

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Lana Del Rey – Ultraviolence

Lana Del Rey - Ultraviolence - Tribe Online Magazin

Ich war auf Lana Del Reys insgesamt drittes Werk extrem gespannt, da ich bereits ihr Breakthrough-Album “Born To Die” besprochen hatte.

“Ultraviolence” heißt das gute Stück und stieg sofort auf Platz 1 der Billboard-Charts ein. Weiterhin unverwechselbar ist Lanas laszive, für Nichtfans manchmal auch nervige Stimme, die dem Ganzen dieses

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Slipknot – .5: The Gray Chapter

slipknot cover tribe online

Slipknot sind mit ihrem fünften Album “.5: The Gray Chapter” zurück und präsentieren in neuer Formation ihre neuen Songs. Nach dem Tod von Paul (Bass) war es sehr lange still um die Band. Auch war der Austritt von Schlagzeuger Joey für viele ein Schock, und man konnte wirklich denken “All Hope Is Done” – wie das gleichnamige Vorgängerwerk,

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Schmutzki – Mob EP

schmutzki

Schmutzki nennen sich 3 nicht mehr ganz so junge Herrschaften aus dem Schwabenländle. 2011 gegründet als Beat Schmutz und inspiriert vom Idol, dem Schmuddel-Kommissar Horst Schimanski, dann in Schmutzki umbenannt. Danach Auftritte, Festivalauftritte und jetzt das Tonträgerdebut, die “Mob EP” als Vorbote für die größeren Dinge, die da noch kommen sollen.

6 Songs, davon einer mal gerade 17

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Sonata Arctica – Ecliptica Revisited 15th Anniversary Edition

Ecliptica

Kurz nach der Veröffentlichung von Pariah´s Child, kündigten Sonata Arctica zu ihrem 15 jährigen Jubiläum eine Revisited Version von Ecliptica (1999) an, was natürlich für Gesprächsstoff in der Fangemeinde sorgte. Mal vorne weg stelle ich mir die Frage, warum man als Band eine Revisited Version eines Albums macht, das ganz einzigartig ist und mit dem es damals richtig

weiterlesen…

Vermerkt unter: Reviews

Mark Lanegan – Phantom Radio

marklanegan_PR

Das neue Album “Phantom Radio” des US Sänger und Songwriter wurde bereits sehr gelungen mit der “No Bells On Sunday” EP angekündigt. Es vergeht eigentlich kein Jahr, ohne dass man etwas von Mark Lanegan gehört hat. Ob zu Beginn seiner Karriere mit seiner Band Screaming Trees oder

weiterlesen…