Vermerkt unter: Reviews

Delain – Lunar Prelude

So ein „richtiges“ Album ist Lunar Prelude ja nicht wirklich, viel mehr handelt es sich um eine EP.

Klar es gibt neue Songs von Delain, aber auch neue Versionen bekannter Stücke wie „Don’t Let Go“ und Live Aufnahmen der Band.

Der Opener „Suckerpunch“ beginnt direkt mit Schwung und lebt vom Gesang von Charlotte.

Das darauffolgende „Turn The Lights Out“ beginnt dann eher langsam und nimmt zusammen mit dem Double Bass und den Gitarren an Fahrt auf.

Hier fallen vor allem die immer wieder eingestreuten Keys auf.

Danach folgen dann mit „Lullaby“, „Stardust“ „Here Come The Vultures“ und „Army Of Dolls“ – alle samt als Live Versionen.

Den Abschluß, bildet der Opener – ihr habt richtig gelesen – aber diesmal in der Orchester Version.

Insgesamt ein Alum mit nur wenig neuen Stücken, für Fans und Sammler aber sicherlich dennoch interessant.

Delain
Lunar Prelude
(Napalm Records)

Hody

Gründungsmitglied von Tribe Online, ehemaliger DJ. Mag Groove und Melodie, Hardcore und Female Fronted Metal, mal ein bisschen Rap oder Industrial, Sportspiele und RPGs - bastelt gerne an PCs

Weitere Beiträge des Autors - Website

Follow Me:
Twitter

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>