Vermerkt unter: Reviews

K’naan – Country, God Or The Girl

K’naan’s mittlerweile viertes Album namens “Country, God or the Girl” ist seit dem 16. Oktober auf dem Markt. Seinen bisher größten Hit weltweit hatte der somalisch-kanadische Musiker mit seinem Song “Wavin’ Flag”, dem offiziellen Coca-Cola Werbesong zur FIFA WM 2010.

K’naan lässt sich nicht lumpen und hat mit äußerst bekannten und erfolgreichen Künstlern wie Bono von U2 (“Bulletproof ride”), Nas (“Nothing to lose”) oder Nelly Furtado (“Is there anybody out there”) eine ansehnliche Gästeliste aufgefahren. Dafür, dass “Country, God or the Girl” laut K’naan ein Versuch sei, sich mehr mit den inneren Kriegen in einem Selbst als mit den äußerlichen zu beschäftigen, klingt das Ganze aber so gar nicht melancholisch oder gar depressiv. Im Gegenteil, recht fröhlich klingender Pop-Rap mit eingängigen Melodien, Anleihen von Coldplay (“Better”) oder gar John Legend (“Hurt me tomorrow”), lassen beim Anhören schnell die Zeit vergessen. Mein Lieblingssong auf dem Album ist und bleibt “Is there anybody out there” mit Nelly Furtado.

Albumcover Country, God Or The Girl
K’naan
Country, God or the Girl
(Interscope (Universal))

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>