Vermerkt unter: Reviews

Mando Diao – Infruset

Eigentlich sollte Frontmann Gustaf Norén nur ein Gedicht des schwedischen Poeten Gustaf Fröding anlässlich seines 100. Todestages vertonen. Das Ergebnis gefiel und so wurde die Idee zum neuen Album „Infruset“ geboren, auf dem nun insgesamt 10 Gedichte musikalisch dargeboten werden.

Wer jetzt denkt: Der Sound von Mando Diao gefällt mir, ich kauf gleich das neue Album. Vorsicht! Das sind diesmal sehr ungewohnte Klänge. Mit Rock´n´Roll hat das nichts, aber auch gar nichts zu tun. Zu hören sind überwiegend klassische Instrumente wie Streicher und Klavier, hin und wieder schleicht sich eine Akustik-Gitarre ein, die Drums – wenn vorhanden – verstecken sich eher im Hintergrund. Die Texte sind – wie bei einem schwedischen Dichter zu erwarten – in schwedischer Sprache.

Infruset“ könnte man kurz mit „irgendwie schöne Musik“ bezeichnen. Leider bin ich der schwedischen Sprache nicht mächtig, weshalb mir das Album nicht viel gibt. Denn beeindruckend sind vermutlich hauptsächlich die Texte.

MANDO DIAO - INFRUSET
Mando Diao
Infruset
(Universal)

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>