Jurassic World Evolution – Xbox One

Die „Jurassic Park“-Filmreihe wurde in jüngster Vergangenheit von der „Jurassic World“-Reihe abgelöst, welche die Franchise weiterführt. Wie die Filme spielt auch das Game auf dem fiktiven „Las Cinco Muertes“-Archipel.

In diesem Rahmen hat Frontier Developments „Jurassic World Evolution“ für die Systeme Windows, PlayStation 4, sowie Xbox One veröffentlicht. Auf der Xbox One lässt sich das Ganze sogar in 4K und HDR bewundern. Im Prinzip handelt es sich um eine Wirtschaftssimulation im Einzelspielermodus, nur dass hier eben zum Parkmanagement à la Themepark noch die Dinos hinzukommen.

Das bedeutet, dass der Spieler zum einen darauf achten muss, Besucher sowohl mit Besucherattraktionen als auch mit Forschungseinrichtungen anzulocken und zufrieden zu stellen. Dazu zählt auch die Infrastruktur wie Hotels zum Übernachten, eine Monorail-Bahn für den Transport oder Restaurants und diverse Shops. Schließlich geht es in einer Wirtschaftssimulation auch um Profit.

Damit aber überhaupt jemand unseren Park besucht, wird natürlich die Hauptattraktion benötigt – denn ohne mindestens einen Dinosaurier bleibt unser Park leer. Auf den fünf Inseln steht immer schon ein Schlüpf-Labor zur Verfügung, in dem ein Ei ausgebrütet werden kann.

Über das Grabungszentrum können dann Expeditionen zu Fossilien-Fundstellen auf der ganzen Welt gesandt werden, um weitere Dinosaurier-Arten freizuschalten und nach Möglichkeit hundert Prozent der jeweiligen Dino-DNA zu erhalten.

Dadurch stehen dann viele Pflanzen- aber auch Fleischfresser zur Verfügung. Für die es dann gilt, geeignete Gehege zu bauen. In der Standard-Edition stehen 38, in der Deluxe-Edition 43 Urzeit-Tiere zur Verfügung. Dazu kommt noch das kostenlose DLC „Fallen Kingdom“ mit weiteren sechs Dinosaurierarten

Dabei muss dann wiederum berücksichtigt werden wie die Umgebungsvorlieben oder Herdenvorlieben der Tiere sind. Denn unter falschen Bedingungen sind auch die „Veggie“-Saurier gerne mal ein Sicherheitsrisiko für die Parkbesucher.

Ziel ist es am Ende, nach Möglichkeit jeden Park, bzw. jede Insel auf eine Gesamtbewertung von fünf Sternen zu bringen. Die Wertung splittet sich dabei in eine Bewertung für die Dinosaurier und deren Vielfalt und eben eine für den Park als solchen.

Die Wertigkeit der Dinos kann vor dem Schlüpfen durch Veränderung der DNA erhöht werden. So können wir unsere Tierchen entweder resistenter, aggressiver oder langlebiger machen oder z.B. auch mit anderen Haut- bzw. Schuppenmustern ausstatten.

Dazu gibt es immer wieder Aufträge von verschiedenen, aus den Filmen bekannten Figuren. Diese gliedern sich in drei Bereiche auf: Sicherheit, hier gilt es, Ausbrüche oder verletzte oder gar gefressene Parkgäste zu vermeiden. Im Bereich Unterhaltung geht es um die Dino-Vielfalt, sowie um Unterhaltungsgebäude für die Gäste. Last but not least gilt es im Wissenschaftszweig, möglich viele verschiedene Arten zu erforschen.

Auch im weiteren Spielverlauf sind Protagonisten aus den Filmen wie Dr. Ian Malcolm oder Raptor-Dresseur Owen Grady anzutreffen. Diese geben uns entweder Tipps oder Warnungen oder schalten einen Eintrag in der In-Gene-Datenbank frei, die interessante Hintergrundinformationen liefert.

Um alle Einträge in der Datenbank freizuschalten, müssen z.B. verschiedene Dinge im Spiel erreicht werden. Manche davon sind etwas zynisch, wie z.B. „Fotografiere einen Gast der von einem Fleischfresser gefressen wird“ — aber das gehört wohl irgendwie zur Franchise.

Es dauert eine ganze Weile, um alle Missionen, Aufträge, Achievements und vor allem alle möglichen Dinosaurier freizuschalten, so dass man sich schnell verlieren kann und die Zeit wie im Flug vergeht.

Insgesamt ist das Spiel aber weit mehr als nur eine Wirtschaftssimulation mit Dinos. Man hat z.B. die Möglichkeit selbst die Jeeps der Parkranger zu fahren oder einen Helikopter zu fliegen und von dort aus z.B. Dinos zu betäuben — man kann diese Aufgaben aber auch an die KI delegieren.

Allein das Erlebnis in einer Gyrosphere durchs Indominus Rex-Gehege zu fahren, oder das Glücksgefühl, wenn ein frisch geschlüpftes Dinokind aus dem Brutlabor kommt und zum ersten Mal seine Lebensfreude herausschreit, rechtfertigen einen Kauf.

Über das besprochene Medium

Jurassic World Evolution
(Frontier Developments)
für Xbox One
Preis ca. 60 €

Über den Autor des Beitrags

Avatar

Hody

Gründungsmitglied von Tribe Online, ehemaliger DJ. Mag Groove und Melodie, Hardcore und Female Fronted Metal, mal ein bisschen Rap oder Industrial, Sportspiele und RPGs - bastelt gerne an PCs

Weitere Beiträge des Autors

Avatar

Über Hody

Gründungsmitglied von Tribe Online, ehemaliger DJ. Mag Groove und Melodie, Hardcore und Female Fronted Metal, mal ein bisschen Rap oder Industrial, Sportspiele und RPGs - bastelt gerne an PCs
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.