NHL 13

Der Sportspielmarathon im September geht weiter! Nachdem schon „PES 2013“ und „FIFA 13“ auf unserem Trainingsplatz ihre Runden drehten, wird nun „NHL 13“ von EA Sports auf das Eis geschickt. Welche Neuerungen die Eishockey Simulation diesmal auf Lager hat und ob sich ein erneuter Kauf lohnt, verrät euch der Test.

Zunächst einmal scheint alles beim Alten: In den aufgeräumten Menüs finden wir sämtliche wichtigen offiziellen Eishockey Vereine, DEL inklusive. Auch von den Spielmodi her gibt es wenige Überraschungen und man findet die gewohnten Meisterschafts-, Trainings- und „Bau-dir-deinen-Spieler-auf“-Modi vor. Die wirkliche Eishockey Revolution findet bei „NHL 13“ auf dem Eis statt! Denn hier hat sich im Vergleich zum Vorgänger wirklich einiges getan! Die auffälligste Neuerung beim Spielen ist das neue „True Performance Skating“-System, das es euch erlaubt, manuell für Geschwindigkeitsschübe zu sorgen. Durch das längere Drücken des Sticks in eine Richtung kann der aktive Spieler diesmal in einen Sprint versetzt werden, was unglaublich schnelle Konteraktionen ermöglicht und für ordentliches Tempo auf dem Eis sorgt.


Durch zusätzliches Drücken des Sticks kann dieser Effekt noch verstärkt werden. Der Clou an der Sache ist, dass man immer weniger Kontrolle über Spieler und Puck hat, je schneller der Spieler wird. Das sorgt nicht nur für Realismus, sondern tatsächlich für ein ganz neues „Skating-Gefühl“ auf dem Eis. Außerdem ist Vorsicht geboten, denn nicht nur ihr könnt das neue Skating-System für eure Zwecke benutzen, sondern auch eure Gegner. Das bekommt man besonders bei Spielen gegen die äußerst knackige K.I. zu spüren, die einen stets in knifflige Situationen bringt. Im Klartext heißt das also, dass ihr nicht nur offensiv ein wirkungsvolles neues Werkzeug habt, sondern auch defensiv mehr Arbeit habt, um eurem Keeper vor den blitzschnellen Gegenangriffen des Gegners zu schützen. Somit gestaltet sich das gameplay in „NHL 13“ insgesamt schön komplex und taktisch, was für eine tolle Spieltiefe sorgt. Hier hat sich die Serie im Vergleich zum Vorjahr deutlich weiterentwickelt.
Grafisch hat sich im Vergleich zum Vorjahr hingegen eigentlich fast nichts getan und man muss schon mit der Lupe nach Verbesserungen suchen. Die Physik des Spiels, die diesmal klangvoll mit „Real-World-Physik“ beschrieben wird, tut insgesamt einen sehr ordentlichen Job und sorgt für realistisches Eishockey. Nur hin- und wieder scheint die Physik-Engine einige Aussetzer zu haben, was dann für recht seltsame „Hinfall“ bzw. „Abprall-Animationen“ nach einem Bodycheck sorgen kann. Trotzdem macht das Spiel insgesamt einen sehr realitätsgetreuen Eindruck. Apropos Bodychecks: Hier bietet „NHL 13“ wieder gewohnt spektakuläre Kameraeinblendungen, die für das richtige Feeling sogen. Wenn man in Nahaufnahme sieht, wie man mit voller Wucht in einen Gegenspieler kracht, um ihn umzuhauen, ist das einfach ein unglaublich befriedigender Anblick! Die Präsentation ist also top. Allerdings scheinen die Schiedsrichter teilweise geradezu blind zu sein und lassen sowohl euch, als auch dem Gegner wirklich sehr viele harte Aktionen durchgehen.Die K.I. des Spiels, die vom neuen „Hockey I.Q.“-System befeuert wird kann sich ebenfalls sehen lassen. Die Computergesteuerten Spieler skaten sich immer geschickt frei und agieren immer zur Situation passend. Auch die Kommentatoren machen einen guten Job und sorgen für TV-Atmosphäre.
Wie von EA mittlerweile gewohnt bietet das Spiel umfangreiche Online und Multiplayer Features, die euch lange bei der Stange halten werden. Überhaupt ist die Fülle der Spielmodi wirklich ansehnlich, auch wenn sich hier die Neuerungen im Vergleich zum Vorjahr in Grenzen halten. Die größten Fortschritte gibt es im Manager-Online-Modus, der es euch durch „GM Connected“ erlaubt, mit 29 Freunden pro Verein und 750 Leuten pro Liga zu wetteifern. Auch kooperative Spiele sind möglich.

Dieser Modus gestaltet sich als ungemein umfangreich und motivierend, allerdings auch als recht zeitintensiv. Die Jagd nach den besten Verträgen hat also echtes Suchtpotenzial! Einer der wenigen neuen Modi ist der „NHL Moments“ genannte Modus, der es euch erlaubt, geschichtsträchtige Spielsituationen aus der Geschichte des Eishockeys nachzuspielen. Eigentlich ist diese „Zeitreise“ ja eine schöne Idee, jedoch wurde sie schlampig umgesetzt. Was macht es bitte für einen Sinn, wenn ich ein Spiel der Oilers aus dem Jahre 1981 nachspiele, dabei aber trotzdem Spieler aus der aktuellen Saison 2013 über das Eis skaten? Soll das jetzt das Originalspiel von 1981 darstellen, oder haben sich hier ein paar aktuelle Eishockey- Profis zum „Schultheater“ getroffen, um das Spiel von damals aufzuführen? Damit verkommt dieser Modus ein wenig zu einem „Kasperletheater“.

Fazit: „NHL 13“ lässt auch in diesem Jahr nichts anbrennen und begeistert mit schönem und dynamischen Eishockey. Das neue „True Performance Skating“-System sorgt für frischen Wind und für mehr Spieltiefe auf dem Eis und die knackige K.I. sorgt für spannende Matches. Die von EA Sports gewohnt umfassenden Lizenzen und die umfangreichen Online-Features sind auch bei „NHL 13“ wieder über jeden Zweifel erhaben. Eishockeyfans können also auch diesmal bedenkenlos zugreifen!

Über das besprochene Medium

NHL-13-Packshot-FILEminimizer
NHL 13
(EA Sports)
für Playstation 3
Preis ca. 60 €

Über den Autor des Beitrags

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.