Browse By

Ab Irato

Ab Irato - Tribe Online MagazinKanada im Jahre 2111. Die Forschung hat längst eine Art Impfstoff entwickelt, der den Menschen ein rund 200-jähriges Leben ermöglicht, eines bei dem man auch mit 100 noch sportlich und jugendlich aussehen kann.
Wie es sich für ein mächtiges Pharma-Unternehmen gehört, bietet Jouvex seine Behandlungen aber natürlich nur gegen gutes Geld an. Der Slogan lautet “Die Ewigkeit ist nah” und trotzdem bleibt das Mittel ein Luxus, der nur für etwa drei Prozent der Bevölkerung wirklich erreichbar „nah“ ist. Der große Rest ist nämlich schlecht gebildet und lebt in ärmlichen Verhältnissen. Zu allem Übel sind weite Teile des Landes schon seit langem überflutet — womöglich eine Folge der Erderwärmung.

ab-irato-auszug-1-tribe-online-magazin

© für die deutsche Ausgabe: Splitter Verlag

Um sein Glück in der Großstadt zu probieren, fährt der junge Riel Beauregard mit dem Air-Rail-Zug nach Montreal.
Ausgerechnet jetzt geht die Stadt turbulenten Zeiten entgegen: Eine Rebellen-Gruppe namens “Bastarde Gottes”, belagert den Viger Square, fordert quasi “Jouvex für alle” und prangert gleichzeitig den Tod eines kleinen Mädchens an, das mit Hilfe der teuren Behandlungen hätte überleben können. Zudem fahnden Polizei-Spezialkommandos immer noch fieberhaft nach der Frau, die in den letzten Tagen einen misslungenen Anschlag auf den Jouvex-Chef Charles Quade Norton verübt hat.

Dem ungewohnten Trubel im Großstadt-Dschungel geht Riel zunächst aus dem Weg und freundet sich schnell mit Neve an, einer jungen Frau, die sich in einer ähnlicher Situation befindet wie er. Als aber die Lage am Viger Square eskaliert, geraten die beiden zwischen die Fronten der Auseinandersetzung.
Während Riel allerdings an die Einsatzkräfte gerät, die mit Panzern wie aus “Die dreibeinigen Herrscher” (auch wenn sie vierbeinig sind) oder “Krieg der Welten” anrücken, wird Neve zusammen mit zahlreichen anderen Geiseln in einen verlassenen Distrikt in Alt-Montreal verschleppt. Und schon bald drohen die Rebellen mit Toten…

ab-irato-auszug-2-tribe-online-magazin

© für die deutsche Ausgabe: Splitter Verlag

Im Stile der Splitter-Doubles vereint das Buch alle Bände des französischen Originals in einer großen Gesamtausgabe — hier in drei Akten: “Riel”, “Abstieg in die Hölle” und “Das Wunderkind”.
Mit “Wunderkind” ist die mysteriöse Gana gemeint. Die fast übermenschlich wirkende Frau, die es auf den mächtigen Firmenchef abgesehen hat und mit ihrer coolen und toughen Art einen Touch von Matrix (Trinity!) oder “Aufräumern” à la Daredevil u.ä. ins Spiel bringt — ein Showdown zwischen den beiden ist inklusive.
Allzu präsent ist der Handlungsstrang um sie aber nicht. Zumindest nicht so präsent, wie man es erwarten würde, wenn man Gana auf dem Cover sieht und ihr auch der Titel (lat. für “im Zorn (reagierend)” oder “in einem Zustand der Wut”) gewidmet ist. Vor allem die Geiselnahme steht im Vordergrund, und natürlich die Bemühungen Riels, seine Freundin auf eigene Faust aus der Macht der (gar nicht so homogenen) “Occupy Viger Square”-Rebellengruppe zu befreien.

ab-irato-auszug-3-tribe-online-magazin

© für die deutsche Ausgabe: Splitter Verlag

Das geht m.E. so weit, dass selbst der dystopischen Basis, auf der die Geschichte eigentlich aufgebaut wurde, nicht sehr viel Gewicht beigemessen wurde.
Gerne hätte ich mehr über die Hintergründe und Auswirkungen der Überflutungen und den Städte-Zerfall erfahren, noch deutlicher und dramatischer die zugespitzte gesellschaftliche Situation gezeigt bekommen und noch mehr über die korrupte Politik und die Verstrickungen des Jouvex-Imperiums und seines Oberhaupts gekotzt.

“Ab Irato” kann mit seiner Geschichte über die Geiselnahme, die insgesamt angespannte Lage in der Stadt und die persönliche Beziehung zwischen Riel und Neve durchaus überzeugen und spannend unterhalten. Darüber hinaus ist Autor und Zeichner Thierry Labrosse das Buch auch optisch toll gelungen. Zeichnungen und Farben wirken absolut stimmig.
Das schon erwähnte “aber” erscheint mir auch nur deswegen angebracht, weil sich — vom Gefühl her ;) — das erwartete “Dystopie-Feeling”, wie es z.B. bei “Lazarus” extrem aufkommt, einfach nicht so recht einstellen wollte. Fazit: Empfehlung! — für ausgewiesene Dystopie-Fans aber eine etwas vorsichtigere.

Eine Leseprobe mit ein paar Seiten findet ihr auf der Verlagsseite zum Buch bei Splitter.Viele weitere Comic-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

Ab Irato - Tribe Online Magazin
Ab Irato
Thierry Labrosse
Hardcover, 168 Seiten
(Splitter)

Über den Autor des Beitrags

Gerald

Gerald

Hört so ziemlich alle Genres querbeet, von Heavy bis Electro, von Folk-Pop über World und Rock bis Hip-Hop. Ehrliche, handgemachte Musik ist aber noch die beste und Radio-Rotation ist evil. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Ist zudem hauptsächlich für unsere Comic-Abteilung verantwortlich und spielt hin und wieder auch gerne mal an der (Nintendo-)Konsole.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Follow Me:
Flickr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: