Star Wars 33: Crimson Empire

Die Ehrengarde von Imperator Palpatine hatte in den Filmen eine recht niedrige Relevanz. Dabei gehört die im roten Gewand gekleidete Garde zu den mächtigsten Kriegern im Star Wars Universum. Diese wurden von Darth Vader persönlich ausgewählt und hatten die Aufgabe, den Imperator mit ihrem Leben zu beschützen. Sie sind Palpatines persönliche Leibgarde und haben dies zu ihrer einzigen Lebensaufgabe gemacht.

Die Handlung

In Crimson Empire wird die Geschichte des Gardisten Kir Kanos thematisiert. Zeitlich spielt die Geschichte ca. sieben Jahre nach Episode 6: Rückkehr der Jedi Ritter und dem Fall des Galaktischen Imperiums.

Da es sich hier um die „Legends“-Reihe handelt, spielt die „Erste Ordnung“ und Snoke keinerlei Bedeutung. Imperator Palpatine hatte vor seinem Sturz in den Reaktorkern des Todessternes vielerlei Klonkörper Crimson Empireerschaffen lassen, um seine Macht nach seinem Tod in diese Körper zu transferieren. In dieser Zeit wurde mit Hilfe von Luke Skywalker und einer Verschwörung in Reihen der „treuesten Anhänger“ des Imperators die Klon-Anlage von Palpatine sabotiert, um so seine erneute „Wiederauferstehung“ zu verhindern. Dies machte sich der Gardist Canor Jax zu Nutzen, um Nachfolger des Imperators zu werden. Dabei lässt Jax auch die gesamte Ehrengarde vernichten. Der Protagonist Kir Kanos (letzter Überlebender der Garde), der nach wie vor ein treuer Anhänger des verstorbenen Imperators ist, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jax und sein neues „Imperium“ zu stürzen. Dabei verfolgt er nur ein Ziel: Rache für Palpatine und Rache für die Garde.

Während der Handlung trifft Kanos auf die Rebellin Mirith Sinn und geht zwischenzeitlich eine Verbindung mit den Rebellen ein, um sein Ziel zu erreichen, Jax zu stürzen. Wie die Geschichte ausgeht erfahrt ihr im Comic! Mit Rückblicken erhält der Leser auch Einblick in die Ausbildung der Ehrengarde.

Zeichenstil

Als Zeichner wurde Paul Gulacy verpflichtet, der auch schon in einigen DC-/Batman-Comics seine Kunst zum Besten gab. Auch diesem Werk merkt man die Liebe fürs Detail an. Sämtliche Illustrationen sind sehr detailliert und exakt gezeichnet, was einen hochwertigen und „realistischen“ Eindruck hinterlässt. Dabei setzt er auf starke Kontraste, der den Kampf „Böse“ gegen Böse gut unterstreicht.

Fazit

Star Wars 33: Crimson Empire ist eine gute Zusammenstellung der gleichnamigen, bereits Ende der 1990er veröffentlichen Comicreihe. Wer mehr über die Leibwächter des Imperators wissen möchte, sollte hier zuschlagen.

SaveSaveViele weitere Comic-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

Crimson Empire
Star Wars 33
Crimson Empire
Mike Richardson
Hardcover, 170 Seiten
(Panini)

Über den Autor des Beitrags

Adrian

Macht mit viel Leidenschaft Fotos von Konzerten und hört am liebsten deutschsprachige Musik.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Follow Me:
Facebook

Über Adrian

Macht mit viel Leidenschaft Fotos von Konzerten und hört am liebsten deutschsprachige Musik.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.