Browse By

Tomb Raider: Präludium

Tomb Raider Präludium - Tribe Online MagazinDer bekannte Fernseh-Archäologe Dr. James Whitman plant eine neue, spektakuläre Folge seiner eigentlich beliebten Doku-Reihe “Whitman’s World” zu drehen. Diesmal soll es eine Expedition auf den Spuren des vergessenen Königreichs Yamatai werden. Kurz vor knapp stellt sich aber heraus, dass das Ende der zweiten Staffel gnadenlos floppt und der Sender deshalb kurzerhand die Produktion der dritten Staffel cancelt.

Zu diesem Zeitpunkt ist die “Endurance”, das Expeditionsschiff unter Captain Roth, bereits nahezu vollständig vorbereitet. Weitere Personen an Board sind der grimmige Steuermann Angus Grimaldi, ein schlagkräftiger Koch, ein nerdiger wie krimineller Hacker, die angehende Archäologin Lara Croft, die gerade erst das College beendet hat und deren Freundin Samantha “Sam” Nishimura, die sich als Expeditionsziel zunächst höchstens nahtlose Bräune gesetzt hat.
Jedenfalls brennt die gesamte Besatzung darauf, die Reise endlich antreten zu können. Ohne Finanzierung ist das aber natürlich nicht möglich. Und da so ziemlich jedes Besatzungsmitglied mehr oder minder große Probleme oder sogar Dreck am Stecken hat, anstatt ein wohlgefülltes Bankkonto, werden auch unkonventionelle Methoden der Kapitalbeschaffung ins Auge gefasst…

Der Comic erzählt die Vorgeschichte der wohl bekanntesten Videospiel-Ikone – Lara Croft – und somit die Handlung des im Frühjahr 2013 erschienenen “Tomb Raider”-Games von Square Enix (das wir besprochen hatten – d. Red.). Zur Erinnerung für Fans: mehr als 15 Jahre ist es nun schon her, dass Lara Croft ihren Triumphzug durch die Gamerwelt angetreten hat.

Es handelt sich um den “offiziellen” Comic zum Spiel, was nicht zuletzt auch daran zu erkennen ist, dass es sich bei der Autorin des Comics gleichzeitig auch um die Autorin des Spiels handelt: Rhianna Pratchett.
“Pratchett?!”, mag da nun der eine oder andere fragen. Richtig! Rhianna ist die Tochter des britischen Roman-Schreiberlings Terry Pratchett, der für seine Scheibenwelt-Reihe bekannt ist. Anders als ihr Vater – und anders als das Foto im Umschlag vielleicht vermuten liese (sie sieht dort eher aus wie die Sängerin einer Symphonic-Metal-Band) – macht sie allerdings als Autorin von Videospielen und Comics Karriere und kann in diesen Bereichen auch schon einige Referenzen aufweisen – so z.B. “Mirror’s Edge” (ebenfalls Computerspiel + Comic-Reihe).

Das Buch mit Softcover enthält 52 Seiten und macht einen sehr schmalen Eindruck. Interessant ist die Tatsache, dass der Comic optisch zweigeteilt erscheint. Während die Zeichnungen der ersten Hälfte von Nicolás Daniel Selma stammen, schwang für die zweite Hälfte Andrea Mutti den Bleistift. Genauso zweigeteilt das Tuschen (Juan Gedeon / Pierluigi Baldassini). Warum diese Konstellation zustandekam, ist nirgends erklärt. In jedem Fall ist nach der Hälfte ein anderer Zeichenstil zu erkennen. Die Personen sehen leicht verändert aus, was der Lesbarkeit aber keinen Abbruch tut.

Genau genommen beinhaltet “Tomb Raider: Präludium” (Originaltitel „Tomb Raider: The Beginning“) nur die Vorgeschichte der Vorgeschichte. Sehr weit kommt man also inhaltlich hier noch nicht, zumal, teils in Rückblenden, auch erst einmal einige Hintergründe verschiedener Personen beleuchtet werden – interessanterweise erfährt man über die eigentliche (spätere) Hauptperson Lara Croft hier am wenigsten.
Wann es weitergeht wurde bisher noch nicht bekanntgegeben – genauso wenig, wie viele Bände insgesamt erscheinen werden. Ein durchaus unterhaltsamer Anfang ist aber gemacht. L.C.-Fan muss man außerdem, finde ich, nicht unbedingt sein, um der Story etwas abzugewinnen.Viele weitere Comic-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

Tomb Raider Präludium - Tribe Online Magazin
Tomb Raider: Präludium
Rhianna Pratchett, Nicolás Daniel Selma, Andrea Mutti
Softcover, 52 Seiten
(Panini)

Über den Autor des Beitrags

Gerald

Gerald

Hört so ziemlich alle Genres querbeet, von Heavy bis Electro, von Folk-Pop über World und Rock bis Hip-Hop. Ehrliche, handgemachte Musik ist aber noch die beste und Radio-Rotation ist evil. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Ist zudem hauptsächlich für unsere Comic-Abteilung verantwortlich und spielt hin und wieder auch gerne mal an der (Nintendo-)Konsole.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Follow Me:
Flickr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: