Rock Of Ages

Das letzte was ich von Tom Cruise erwartet hätte wäre ein Musikalfilm. So mancher hat sich schon daran versucht und die Facetten reichen von Moulin Rouge, über Sweeney Todd bis zu Mamma Mia!

ROCK OF AGES

Was kann man also erwarten wenn Tom Cruise nun zum Mikrofon greift – die Musical Version von Mission Impossible.

Rock Of Ages
(C) 2012 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC.

Nein, wie der Name schon es geht um Rock, also dürfen wir wohl mehr ein Musical im Stile von „The Pick Of Destiny“ erwarten. Derart viel Glamauk bietet der Film von Regisseur Adam Shankman  natürlich nicht.

Doch so ganz erst nimmt sich der Streifen nicht immer, ich darf es vorweg nehmen, unterhaltsam und witzig ist dieser Film der auf dem gleichnamigen Broadway-Hit von Chris D’Arienzo basiert dennoch. Wir haben die Möglichkeit genutzt und uns den Streifen im Freiburger Cinemaxx angesehen.

Mit Rockklassikern der späten 70er und frühen 80er von Bon Jovi, Journey, Foreigner, Poison, Def Leppard oder Twisted Sister passt der Film so perfekt in dieses Magazin wie Strapse an Marilyn Manson.

Tom Cruise spielt darin einen abgehalfterten Mega-Rockstar, in weiteren Rollen sind Julianne Hough („Footloose“), Diego Boneta, Russell

Brand („Männertrip“, „Arthur“), Paul Giamatti („American Splendor“), Catherine Zeta-Jones („Chicago“,“Verlockende Falle“), Malin Akerman („Watchmen“, „Childrens Hospital“), Alec Baldwin („30 Rock“), sowie R&B-Sängerin Mary J. Blige sind hier zu sehen. Unter den Protagonisten war mir bisher nur das Gesangstalent der bildhübschen Catherine Zeta-Jones und natürlich von der Queen of HipHip-Soul Mary J. Blige bekannt.

Youtube-Video per Klick auf das Bild laden. Davor bitte die Datenschutz-Hinweise im Impressum beachten!

TOM CRUISE als Stacee Jaxx

Die Handlung spielt in Los Angeles in den achtzigern Jahren. Sherrie aus der Kleinstadt will dort den Durchbruch schaffen und macht sich auf nach Kalifornien.

Nach den ersten Komplikationen trifft sich Drew den Kellner vom „The Bourbon Room“. Dieser greift der schönen Jungen nicht ganz ohne Hintergedanke unter die Arme und warnt sie seinem Boss, und nun auch Ihrem Boss, Dupree nichts von der Singerei zu sagen. Dupree kommt den beiden aber schnell auf die Schliche während sich die Hintergedanken von Drew auszuzahlen scheinen!

Der „Bourbon Room“ bzw. Dupree haben offensichtlich Ärger mit dem I.R.S. und um wieder liquide zu werden beschliessen Dupree und sein Assistent Lonny den unzuverlässigen Megastar und Fronman der Band „Arsenal“ Stacee Jaxx zu einem Gig zu überreden.

Womit wir an dieser Stelle auch schon die Charaktere zusammen haben, wegen denen es sich schon lohnt diesen Film zu sehen:

Dupree wird von Alec Baldwin verkörpert und man nimmt ihn den abgehalfterten Altrocker ab, Russel Brand als Lonny ist gewohnt witzig und Tom Cruise als Stacee Jaxx überzeugt mit seiner Verwandlungsfähigkeit.

MALIN AKERMAN als Constance Sack und TOM CRUISE als Stacee Jaxx

Cruise läuft später, in einer eine Szene mit Malin Akerman als Rolling Stones Reporterin in der die beiden sich näherkommen und was Stacee danach einen Veriss samt darauffolgender Sinnkrise einbringt, zu Hochform auf.

Beachtlich ist auch das Können von Catherine Zeta-Jones, die sexy Schauspielerin miemt die kleinkarrierte, verklemmte Frau des Bürgermeisters gespielt von Mike Whitman glaubhaft. Es ist spanned im weiteren Verlauf des Films zu entdecken was hinter der blütenreinen Fassade der beiden Spießbürger versteckt liegt.

Den Rest der Handlung müsst Ihr Euch allerdings selbst im Kino ansehen. Der Eintritt lohnt sich alle Mal den die Figuren sind wunderschön schräg und sogar die Nebenrollen brilliant besetzt – ich hätte auch nichts anders von einem Film mit Tom Cruise erwartet.

Über den Autor des Beitrags

Avatar

Hody

Gründungsmitglied von Tribe Online, ehemaliger DJ. Mag Groove und Melodie, Hardcore und Female Fronted Metal, mal ein bisschen Rap oder Industrial, Sportspiele und RPGs - bastelt gerne an PCs

Weitere Beiträge des Autors

Avatar

Über Hody

Gründungsmitglied von Tribe Online, ehemaliger DJ. Mag Groove und Melodie, Hardcore und Female Fronted Metal, mal ein bisschen Rap oder Industrial, Sportspiele und RPGs - bastelt gerne an PCs
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Pingback:Bruno, Ashanti & Arno › Diary Of A Fatman – RUN FATBOY RUN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.