Browse By

Alpen Flair Open Air 2022 Bericht 

Nach zwei Jahren Corona Zwangspause fand dieses Jahr endlich wieder das Alpen Flair Festival statt. 

Das berühmte Motto der Südtiroler Gemeinde Natz „In Natz regnet es NIE!“ hat auch dieses Jahr leider nicht ganz zugetroffen. Die meiste Zeit war gutes Wetter und es hat der Stimmung keinen Abbruch getan, dass es mal zwischendrin geschüttet hat wie aus Eimern. Auf dem Ex-Nato-Gelände wurde fleißig gefeiert, gegessen und oft „Oh wie ist das schön, sowas hat man lange nicht gesehen, so schön so schön“ gesungen. Man hat gemerkt, wie froh die Festivalbesucher waren, dass nach dieser Zwangspause endlich wieder das Alpen Flair stattfinden konnte. 

Draufgänger Alpen Flair 2022 Konzertfotografie

Das besondere an dem größten Volksfest Südtirols ist ganz klar, dass es nicht nur (Deutsch-)Rock und Metal dort zu hören gibt, sondern auch Schlager und Country. Welches Festival bietet schon auf der gleichen Bühne so viel Abwechslung? 

Dies macht das Alpen Flair so einzigartig. Ja, der ein oder andere Fan musste sicherlich stark sein, aber vermutlich schmunzelt jeder anschließend über die Kombi der Künstler, die nicht unterschiedlicher sein können. 

Warm Up Party und Rahmenprogramm 

Wer nur auf das Festival geht um Bands zu sehen, der ist wohl in Südtirol falsch! Auch dieses Jahr wurde wieder einiges rund um das Festival geboten. Traditionell natürlich die in aller Munde stehende Warm-Up-Party in Natz. Ein ganzes Dorf, das mit den Besuchern des Festivals das Spektakel traditionell am Mittwochabend einleitet.

Es wurde auf dem Dorfplatz eine Bühne aufgebaut, wo an diesem Abend zwei Cover-Bands aus allen Bereichen des Rock/Metal und Punk ihr  Besten gaben. Nachdem mit Blasmusik das Bierfass angezapft wurde, hatten die Festivalbesucher die Qual der Wahl. Zwischen Cover-Live-Musik, gemütliches Beisammensein, lecker Pizza essen im Goldenen-Apfel/Gasthaus Anich oder einigen Scheunenpartys war genug Abwechslung.

Auch dieses Jahr wurden wieder einige Freizeitprogramme, vor und während des Festivals, angeboten. Man konnte eine geführte Bunkerwanderung oder eine Canyoning Tour buchen sowie sich Motorräder leihen.

Abseits des Festival Rahmenprogramms kann man in dieser wunderschönen Gegend in Südtirol wunderbar noch ein paar Tage früher anreisen um dort Urlaub zu machen. Es gibt viel zu sehen, von diversen Almen, Schlösser & Burgen und genügen Bergen und Seen mit vielen fabelhaften Ausblicken. 

Donnerstag

Eröffnet wurde das Alpen Flair auf der Flair Stage, allerdings fiel die 1. Band Maerzfeld auf Grund von Krankheit leider kurzfristig aus. Somit begannen um 14 Uhr Erdling gefolgt von Leidbild. Um 15 Uhr war dann der Einlass zur Alpen Stage auf dem eigentlichen Konzertgelände. Dort wurde um 16 Uhr mit Bonfire gestartet, da Axxis ebenso krankheitsbedingt ausfiel. Die deutsche Hard-Rock Band hatte einen guten Start hingelegt und wurden gebührend empfangen. Zwischen den Bands gab es im Regelfall 30 Minuten Pause für den Umbau. Diese Pause konnte man dann nutzen um sich beispielsweise etwas zu essen oder zu trinken zu holen. 

Unantastbar 2022 Alpen Flair Konzertfoto

Weiter ging es dann mit der österreichischen Cover-Band Draufgänger. Diese haben direkt mehr Stimmung mit Schlager gemacht und die Fans haben ordentlich mitgesungen. Harter Wechsel nach Hard Rock, aber das Publikum hat es gefeiert. 

Wieder ein Cut, denn danach ging es mit der Power-Metal Truppe Gloryhammer weiter. Diese haben seit Ende 2021 einen neuen Sänger und die Bühne wurde ordentlich gerockt. 

Darauf ging es mit der altbekannten Folk-Band Subway to Sally weiter. Melodische Musik, bei dem viel mitgesungen wurde und die Geige sowie andere altertümliche Instrumente rundete alles ab. 

Um 22 Uhr startete der Headliner des Tages. Die australische Hard-Rock Band Airbourne legte richtig los und der Sänger lies wieder etwas Bier über das Publikum regnen. Nach 1,5 Stunden headbangen, pogen und abrocken war dann erst mal Pause angesagt. Diese dauerte auf Grund technischer Probleme leider etwas länger als geplant und die Südtiroler Band Unantastbar musste ihren Auftritt leider kürzen. 

In der Alpenhöhle ging es dann aber noch weiter von 1 bis um 3 Uhr mit DJ Fillini, welcher dort alle 3 Tage anzutreffen war. 

Freitag 

Heute ging es schon relativ früh los. Auf der Flair Stage wurde um 12 Uhr mit Brandgefährlich gestartet, dann kamen William T, die Ochmoneks, zum Abschluss die Bad Jokers . 

Auf der Alpen Stage gab es heute eine Band mehr, weswegen die Spielzeiten etwas verkürzt wurden. 

Gestartet wurde hier um 16 Uhr mit der fränkischen Deutschrock-Band Viva. Was hier im Kopf blieb war auf jeden Fall die Zeile „fick dich, fick dich, Viva!“ Keine Sorge, es wurde nicht gegen die Band gehetzt, dass ist tatsächlich ein Ausschnitt aus deren Song „Fick dich, Viva!“. 

Gefolgt von Viva ging es direkt weiter mit den Hamburger St. Pauli Jungs von Ohrenfeindt. Dort wurde klar gemacht „Auf die Fresse ist umsonst, den Rest musst du bezahlen!“, aber es gab auch tiefgründige Songs, beispielsweise auf Grund von vielen Verlusten wegen Depressionen. Das es oftmals eine Maske ist, aber man sich nicht schämen braucht, sein wahres Ich zu zeigen. 

Nach Rock ging es weiter mit den Schlagerpiloten. Diese treten normalerweise eher vor älterem Publikum auf, wurden aber feiernd empfangen. Hier ging vor der Bühne fleißig die Polonaise umher und einer der Sänger nahm sogar noch ein Bad in der Menge. 

Weiter mit Schlager ging es dann mit den altbewährten Kastelruther Spatzen. Dort hat es bedauerlicherweise angefangen zu regnen, was den Fans aber nichts ausmachte. Diese blieben standhaft gegenüber dem Regen. Nicht so standhaft war leider der Ton. Auch hier gab es ein paar Tonausfälle, die Fans kannten jedoch die Texte und sangen fleißig weiter. 

Nach einer kurzen Pause ging es dann trocken mit Deutschrock von Artefuckt weiter. 

BossHoss Alpen Flair 2022 Konzertfotografie

Gefolgt vom Headliner des Abend, The Boss Boss. Diese lieferten eine super Show mit Pyro Effekten ab. Auch hier nahm der Sänger ein Bad in der Menge, denn diese wussten genau wie man auf der Bühne poste. 

Um 00:30 Uhr dann der letze Act: Mia Julia. Das Publikum legte hier nochmal nach und feierte zu den Mallorca Beats. 

Finale Samstag

Der finale Tag ist angebrochen. Auf der Flair Stage ging es um 12 Uhr mit der österreichischen Rockband Silenzer los, welche die Band Rammelhof vertrat, da diese krankheitsbedingt verhindert waren. Den Abschluss auf der Flair Stage machten dann Schlussakkord und Willkuer. 

Auf der Alpen Stage ging es heute bereits um 15 Uhr, mit der aus dem Münsterland stammenden Deutschrock Band Rockwasser, los. Danach folgte die Hard-Rock Band Motorjesus. 

Einen kleinen Cut gab es dann wieder, da es mit der Country-Band Truck Stop weiter ging. Man hatte sofort das Bild von einer Scheune vor Augen und wie alle Square Dance tanzen. Mit Country ging es dann auch bei der nächsten Band Mainfelt weiter. 

Stahlzeit Alpen Flair 2022 Live Fotos

Anschließend gab es eine kleine Planänderung.  Es ging zuerst mit Stahlzeit weiter. Die Rammstein Coverband hatte keine Kosten und Mühen gescheut und Rammstein alle Ehre gemacht.

Nun kam BRDigung, eine deutsche Metal-Rockband, an die Reihe. Diese legten nach Stahlzeit ordentlich nach, damit die Fans was zu feiern hatten. 

Nach der 40 minütigen Pause ging es dann endlich mit dem Headliner des finalen Tages weiter. Frei.Wild trat auf die Bühne und wurden gebührend gefeiert. Auch hier war Pyro wieder am Start und die Fans rockten. Heimspiel für die Südtiroler und zum Abschluss gab es dann noch ein kleines „Feuerwerk“.  Die Stimmung konnte für (fast) alle Festivalbesucher nicht besser sein. Eine Setlist, die zudem keine Wünschen offen lies.

Frei.Wild Alpen Flair 2022 Live Fotos

Fazit

Schlechtes Wetter gibt es nicht, nur schlechte Kleidung. Wobei es dieses Jahr nur an der Warm Up Party und am Donnerstag zwischendurch mal geregnet hatte. 

Ein abwechslungsreiches Line-Up, das es sonst so nirgends im deutschsprachigen Raum gibt. Vielen Dank an die Veranstalter und natürlich an das freundliche und hilfsbereite Dorf Natz. Man merkte, dass in diesem Dorf wirklich jeder willkommen ist. Soviel Herzlichkeit findet man sonst nur selten. Man kann sich auf das nächste Alpen Flair nur freuen. Ein wunderbares Festival in einem wunderbaren Land.

Text: Michaela Erhardt | Fotos: Adrian Sailer

Über den Autor des Beitrags

Adrian

Adrian

Macht mit viel Leidenschaft Fotos von Konzerten und hört am liebsten deutschsprachige Musik.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Follow Me:
FacebookLinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: