AnnenMayKantereit (Support: Von Wegen Lisbeth)
19.07.2015 ZMF, Freiburg

… und schon ist auch das schnapszahlige 33. Zelt-Musik-Festival wieder vorbei. Am letzten Sonntag Abend schien jeder nochmal die Atmosphäre aufsaugen zu wollen. Es war ordentlich voll auf dem Gelände. Zum Teil dürfte das aber auch an den beiden abschließenden Konzerten gelegen haben:
Während Rea Garvey im Zirkuszelt vermutlich für unzählige Supergirls seine Hits vom Stapel ließ, gab es mit den trotz des aktuellen Erfolgs ungleich unbekannteren AnnenMayKantereit aus Köln im Spiegelzelt den tatsächlich letzten Act für dieses ZMF-Jahr. Beide Vorstellungen waren übrigens noch einmal ausverkauft.

Das hier geht raus, an alle, die gern Essen auf Facebook posten.“Hip-Hop-Ansage” von VwL-Frontmann Matze, der leider keine Brüder im Knast hat, an die er “das hier” rausgehen lassen könnte…

[Galerie: Von Wegen Lisbeth, Teil 1]

Im Spiegelzelt ging es um 20:30 Uhr zunächst mit der Supportband für AnnenMayKantereit los: Von Wegen Lisbeth aus Berlin spielten ihren Indie-Pop-Rock leidenschaftlich und verspielt, mit einigen etwas ungewöhnlicheren Instrumenten, wie einem Glockenspiel, einem Kinderspielzeug, dem elektronischen Wunderteil, von dem ich leider nicht weiß, wie man es nennen könnte, und nicht zuletzt dem gern in Szene gesetzten und beherzt beklöppelten Percussion-Wok.
Das voll besetzte Spiegelzelt nahm die musikalisch wie textlich frischen Stücke des Quintetts, wie z.B. “Lang lebe die Störung im Betriebsablauf” oder das “Sushi” der wunder-wunderschönen Lina, begeistert auf. Und auch die Band hatte sichtlich Spaß und verwies auch gleich auf das im Herbst kommende Gastspiel im Freiburger Jazzhaus. Nach gut einer halben Stunde verabschiedeten sich die Jungs und ließen die Crew auf der Bühne für den Haupt-Act umbauen.

Setlist von Von Wegen Lisbeth (lt. Bühnen-Zettel):
  1. 14 Tage
  2. Bäreneck
  3. Schwester
  4. Plötzlich
  5. Penny
  6. Lang lebe die Störung im Betriebsablauf
  7. Sushi
  8. Das Zimmer

[Galerie: Von Wegen Lisbeth, Teil 2]

AnnenMayKantereit - Footbag ZMF 2015 Freiburg - Tribe Online MagazinWährend dem Umplatzieren der Monitor-Boxen, Aufkleben der Setlists, dem Checken der Instrumente und schließlich dem Aufbau der eigenen, stimmungsvollen Bühnenbeleuchtung in Form einiger überdimensionaler Schreibtischlampen, vertrieb sich die kommende Band, wie man durch die geöffnete Türe beobachten konnte, im abgesperrten Außenbereich hinter dem Zelt die Zeit mit lockerem Footbag-Spielen.
Kurz vor halb zehn betraten dann Gitarrist Christopher Annen, Henning May, dessen raue Stimme den Sound der Band maßgeblich prägt, Schlagzeuger Severin Kantereit und Malte Huck, der die drei namensgebenden Bandmitglieder live am Bass begleitet, die Bühne. Hin und wieder (das erste Mal z.B. bei “James”) kam noch Trompeter Ferdinand Schwarz unter fordernten “Ferdi!”-Rufen dazu und sorgte für einen messingfarbenen Tupfer im ohnehin schon sehr bunten – im Sinne von “vielfältigen” – Klang der Band.

Bluesig, soulig, rhythmisch immer wieder überraschend, spielte sich die Band durch die Setlist. Dabei klingt das Ganze fast immer melancholisch, auch wenn einen hier und da textliche Pointen auch mal zum Schmunzeln bringen. Vielleicht war es eben diese Melancholie, die das Freiburger Publikum zunächst sehr still bleiben ließ – was ihm vom “Lehrer” Henning den Vergleich mit einer optimalen Schulklasse einbrachte. Das mit der anfänglichen Zurückhaltung gab sich dann aber bald, und schließlich steigerte sich das Ganze hin zu einem grandiosen Finale:
Zuerst das sicher bekannteste Stück “Wohin du gehst”. Danach “Oft gefragt”, bei dem Henning ans Keyboard wechselte. Und schließlich die Zugaben, für die sich die Band fast jedes Mal aufs Neue per Applaus auf die Bühne bitten ließ: das ruhigere “Barfuß am Klavier”, das Henning solo am Klavier am Keyboard spielte und zum Schluss mit “Gypsy”, “Schon Krass” und “21, 22, 23” drei ordentlich zackige Songs, die das Publikum noch einmal richtig in Bewegung brachten.

Setlist von AnnenMayKantereit (lt. Bühnen-Zettel und Gedächtnisprotokoll):
  1. Jeden Morgen
  2. Nichts nichts
  3. Es geht mir gut
  4. 3. Stock
  5. James
  6. Mir wär lieber du weinst
  7. Neues Zimmer
  8. Bitte bleib
  1. Sunny (Cover)
  2. Länger bleiben
  3. Wohin du gehst
  4. Oft gefragt
  5. Barfuß am Klavier (Zugabe)
  6. Gypsy (Zugabe)
  7. Schon Krass (Zugabe)
  8. 21, 22, 23 (Zugabe)

[Galerie: AnnenMayKantereit]

Über den Autor des Beitrags

Gerald

Gerald

Hört so ziemlich alle Genres querbeet, von Heavy bis Electro, von Folk-Pop über World und Rock bis Hip-Hop. Ehrliche, handgemachte Musik ist aber noch die beste und Radio-Rotation ist evil. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Ist zudem hauptsächlich für unsere Comic-Abteilung verantwortlich und spielt hin und wieder auch gerne mal an der (Nintendo-)Konsole.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Gerald

Über Gerald

Hört so ziemlich alle Genres querbeet, von Heavy bis Electro, von Folk-Pop über World und Rock bis Hip-Hop. Ehrliche, handgemachte Musik ist aber noch die beste und Radio-Rotation ist evil. Ausnahmen bestätigen die Regel.[BR] Ist zudem hauptsächlich für unsere Comic-Abteilung verantwortlich und spielt hin und wieder auch gerne mal an der (Nintendo-)Konsole.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.