Browse By

BAP | Zelt Musik Festival, Freiburg 20.07.2022

Nach langer (gezwungener) Tourpause ist es nicht nur für BAP Fans, sondern auch für die Band endlich soweit. Mit ihrer Schließlich Unendlich Tour machen die Kult „Kölschrocker“ Halt auf dem Freiburger Zelt Musik Festival. Ein Ort, an dem Niedecken und seine Band gerne zu Gast sind. Schließlich sind die Musiker seit 40 Jahren („Arche“ Waldkirch) in der Region unterwegs.

Bei gewohnt gemütlicher ZMF Atmosphäre geht’s um 19 Uhr im großen Zelt los.

Das Freiburger BAP Publikum, welches zuletzt vor drei Jahren in den Genuss eines Live-Konzertes ihrer Band kam, ist voller Euphorie. 

Los geht’s

Sogar einige Minuten vor dem geplanten Start geht’s los. Mit einem fetzigen Einklang aus den alten Klassikern “Wahnsinn”, “Waschsalon” und den neueren Hits “Volle Kraft voraus” und “Op Odyssee” heizen die Kölner dem Publikum ordentlich ein.

In der ersten Ansprache des umfeierten Frontmanns Niedecken gibt er seine Freude über die erste Tour nach zweieinhalb Jahren Tourstopp wieder. Endlich kann die Band die Songs des neuen Albums “Alles Fliesst” Ihren Fans live präsentieren. Doch nicht nur neue Songs sind mit dabei. Es soll ein musikalischer Abend mit einer Mischung aus neuen, alten und sehr alten Stücken werden.

“Typisch BAP”

Eingefleischte BAP Fans, die schon das ein oder andere Mal auf einem Live-Konzert waren, haben sich hierauf wohl besonders gefreut: Die typischen BAP Momente, die auch in Freiburg nicht fehlen… 

“Wellenreiter”, der Song, der wie gewohnt komplett vom Publikum gesungen wird und Lieder über Frauen “mit X Buchstaben” (Alexandra, Rita). Auch Solos der verschiedenen Instrumente sind dabei. Schlagzeug, Gitarre und Piano haben Ihren ganz eigenen Part in der verlängerten Version von “Alexandra”.

BAP | ZMF Freiburg

Ebenfalls “Typisch BAP” sind die Fans, die egal wo in der Republik beim Mitsingen plötzlich in die Muttersprache des Frontmanns verfallen. Niedecken ist begeistert vom Kölsch des Publikums.

Eine besondere Bandbesetzung

Niedecken versteht es auch nach über 40 Jahren und einigen Änderungen der Bandbesetzung, den BAP-Spirit beizubehalten. Mit der aktuellen Besetzung, bestehend aus den langjährigen Mitgliedern Werner Kopal (Bass), Michael Nass (Keyboard), sowie Ulrich Rode (Gitarre), Sönke Reich (Schlagzeug) und Anne de Wolff (Violine, leider wegen Corona in Freiburg nicht dabei) hat die Band das Publikum mit altem Stil und einem Hauch neuem Wind stets im Griff.

Als “Besonderes Etwas” hat Niedecken drei junge Bläser mit im Gepäck. Mit Axel Müller (Saxophon), Johannes Goltz (Posaune) und Christoph Moschberger (Trompete) werden nicht nur neue Songs, sondern vor allem auch alte Klassiker ganz neu interpretiert. Es scheint fast so, als hätte sich Niedecken BAP ein kleines Bisschen neu erfunden. Und das ist sehr gelungen.

Wie es sich im Laufe des Konzertes herausstellt, beherrschen die drei Jungen sogar nicht nur Blasinstrumente. Mit verschiedenen Einlagen aus Chello, Gitarre und sogar Blockflöte begeistert die jüngere Bandgeneration das Publikum.

Die Setlist

Mit im Gepäck haben die Kölschrocker fast drei Stunden gefüllt mit Songs, wie „Jraduss“, „Kristallnaach“, „Paar Daach“, „Jupp“, „Nix wie besser“, „Aff un zo“, „Nemm mich met“, „Volle Kraft“, „Ruhe vor’m Sturm“ und vielen mehr. 

In zwei Zugaben gab’s unter anderem noch die Klassiker „Verdamp lang her“ und „Do kannst zaubere“.

BAP – Stilecht und Modern

Als Fazit zu diesem besonderen Konzert lässt sich nur sagen, dass Niedecken und seine Band es geschafft haben, mit einer gelungenen Mixtur aus alten Klassikern und neu interpretierten Darbietungen das Publikum in Freiburg zu überzeugen. Besonders die Einflüsse von Blasinstrumenten und der damit verbundene neue Stil kam bei den Fans sehr gut an.

Man darf gespannt sein, was sich Niederecken für die nächste Live-Tour als Überraschung einfallen lässt.

Bericht: Marco Bölling | Fotos: Adrian Sailer

Über den Autor des Beitrags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: