Dendemann – 28.07.2019 ZMF Freiburg

Bei angenehmen Temperaturen trat Dendemann am Sonntagabend den 28.07.2019 im Zirkuszelt auf dem ZMF auf und sorgte mit erstklassigem Rap für eine ausgelassene Stimmung.

Kochende Temperaturen im Zelt?

Man kann schon sagen, dass an diesem Tag im Gegensatz zu Dieter Thomas Kuhn und Co. fast schon erfrischende Temperaturen im Zirkuszelt herrschten. So hatte der anhaltende Regen, der glücklicherweise kurz vor dem Konzert ein Ende fand, doch etwas Gutes. Auch wenn durch den Regen die Luftfeuchtigkeit erhöht war, konnte man es an diesem Abend sehr gut im Zelt aushalten. Das war auch gut so, denn die Stimmung explodierte ins Unendliche als Dendemann und die freie Radikale die Bühne betraten. Es ging nicht lange und die Masse war begeistert dabei. Doch von vorne…

Das Publikum und Vorprogramm

Kurz vor Beginn um 20:00 Uhr war das Zirkuszelt quasi menschenleer. Man hätte nicht gedacht, dass sich dieses noch fast komplett füllen würde. Der erste Gedanke war jedoch freilich, dass es an diesem Abend genügend Bewegungsfreiheit geben würde — es war aber eben sogar mehr als genügend. Dieses Gefühl hielt auch an als ANOKI um kurz nach 20:00 Uhr die Bühne betrat, um die Stimmung im gefühlt leeren Zelt anzufeuern. Man sollte aber dann doch recht schnell von einem besseren belehrt werden. Während der Spielzeit von Rapper ANOKI füllte sich das Zelt innerhalb von Minuten und es dauerte nicht lange bis das Zelt gerammelt voll wurde.

Wie man als Außenstehender vermutlich erahnen würde, gehen zu Rap- und Hip-Hop Konzerten nur Jugendliche. Dem war aber definitiv nicht so. Dendemann beweist auch in Freiburg, das er ein Künstler ist, der nicht nur die junge Zielgruppe anspricht, sondern ein sehr breites Spektrum. Ob seine Einlagen beim Neo Magazin Royal damit etwas zu tun haben ist aber zu bezweifeln. Vielmehr ist es seine Art mit Worten zu spielen und Songs zu interpretieren, die keineswegs 0815 sind, sondern teils doch sehr tiefgründig, wenn man sich auf seine doch recht spezielle Stimme einlässt.

Die Show

Die Bühne an diesem Abend erstrahlte in keinem „besonderen Licht“. Viel mehr war es ein sehr minimalistisches Bühnenbild mit einer Empore für die Musiker, die mit einer Spiegelwand aufgebaut wurde. Keine übertriebenen Pyro- oder Lichteffekte gab es an diesem Abend, wozu auch. Er stand wirklich rein im Zeichen der Musik. Nichts, das den Zuschauer ablenken sollte. Und das Konzept ging auf.

Abgesehen von den einen oder anderen Smartphone-Süchtigen konnten die Fans mit Dende steil gehen — und das gingen sie auch, als der Rapper die Bühne betrat und mit „Ich dende also bin ich“ den Abend eröffnete.

Es dauerte wahrlich nicht lange, bis die Stimmung von vorne bis hinten auf dem Höhepunkt war. Musik für Musikbegeisterte. Kommunikation zwischen Künstler und Zuschauer entstand an diesem Abend mehr oder weniger auf der musikalischen Metaebene ohne viel „Gelaber“ seitens Dendemann zwischen den Songs. Somit eine gelungene Mischung aus Stücken des aktuellen Werkes „da nicht für!“ und altbekannten Titeln.

Vielen Dank für diesen Abend und hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen in Freiburg

Über den Autor des Beitrags

Adrian

Adrian

Macht mit viel Leidenschaft Fotos von Konzerten und hört am liebsten deutschsprachige Musik.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Follow Me:
FacebookLinkedIn

Adrian

Über Adrian

Macht mit viel Leidenschaft Fotos von Konzerten und hört am liebsten deutschsprachige Musik.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.