Festivalbericht: Easter-Cross 2019

Wie auch im vorherigen Jahr waren wir abermals über das Osterwochenende auf dem Easter-Cross-Festival in Oberndorf unterwegs. 

Essen und Getränke

Vor der Neckarhalle waren, wie schon in den vergangenen Jahren, zwei Foodtrucks platziert. Bei einem wurde eine Variation von Burgern mit Beilagen für die hungrigen Fans zubereitet. Der andere Truck hatte einen anderen beliebten Klassiker im Angebot: Pizza. In der Halle wurden neben Softdrinks auch Bier, Weinschorle und Korea ausgeschenkt.

Die Location

Auch in diesem Jahr wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um die Neckarhalle am Rande von Oberndorf in eine Festival-Location zu verwandeln. Die ohnehin in die Halle integrierte Bühne wurde durch eine große Anzahl an Boxen und Scheinwerfern ergänzt. Im hinteren Teil der Halle waren einige Tische für das Merchandising der Bands bereitgestellt. Ein großer Bar-Bereich, welcher optimal für einen reibungslosen Betrieb ausgelegt war, rundete den Veranstaltungsort ab.

Das Publikum

Als wir am Samstagabend anreisten, war die Parkplatzparty schon im vollen Gange, was dem guten Wetter zuzuschreiben war. Dies hatte aber zur Folge, dass sich die Halle anfangs nur spärlich füllte. Aber auch zu späterer Stunde hatten wir den Eindruck, dass eher wenig Fans vor Ort waren, was sich am nächsten Tag jedoch ändern sollte. Am Sonntag waren die Parkplätze deutlich voller und sogar ein Reisebus hatte ein paar Musikbegeisterte nach Oberndorf gebracht. An beiden Tagen konnte man eine durchweg positive Stimmung aus den Reihen der älteren und jüngeren Fans spüren.

Samstag

Xylospongium spielten die erste Show auf dem Easter-Cross 2019. Der Name beruht auf einem antiken Fund eines Vorgängers der Klobürste, hat jedoch nichts mit dem „Sophisticated Punk„, wie einst ein Fan den Stil der Band bezeichnete, zu tun. Anschließend wurde die Fans mit Punksound von City Kids Feel The Beat versorgt. Nach der aus Wien stammenden Post-Hardcore-Band All Faces Down waren die Desasterkids an der Reihe. Sie ebneten neben Liedfett mit ihrem Akustik-Pop den Weg für den Headliner des Abends: Emil Bulls. Der Headliner hatte auch die letzten Gäste vor der Halle hineingezogen. Christ tobte über die Bühne und brachte die Menge unter anderem mithilfe von „Here Comes The Fire“ in Fahrt. Nach einer genialen Show wurde schlussendlich die Aftershowparty eingeläutet.

18:40-19:10 Xylospongium
19:30-20:00 City Kids Feel The Beat
20:20-21:50 All Faces Down
21:10-21:50 Desasterkids
22:10-23:00 Liedfett
23:30-00:50 Emil Bulls
01.00-03.00 Aftershowparty

Sonntag

Der zweite Tag war den Hardcore-begeisterten Fans gewidmet und wurde mit Honeymoon Lecter eröffnet. Den Anschluss machten Grove Street Families, welche durch ihren Namen sofort mit einem Videospiel in Verbindung gebracht wurden. Die nächste Show spielten Chelsea Deadbeat Combo. Die beiden deutschen Bands Straightline und Nasty waren jeweils im Anschluss auf der Bühne. Vor allem die zweite Band hatte dazu geführt, dass die Halle sich nach und nach gefüllt hatte. Deez Nuts folgten als das erste große Highlight des Abends. Wir hatten das Glück, JJ Peters kurz vor dem Konzert hinter der Bühne zu treffen und im viel Spaß auf der Bühne zu wünschen. Die einheimischen Temperaturen machten ihm laut seiner Aussage zu schaffen, weshalb er eine dicke, gefütterte Jacke an hatte. Die Show der Band fiel leider durch einen eher schwachen Sound auf, was dem Mischer der Band zuzuschreiben war. Am Sonntagabend waren Stick To Your Guns die Headliner. Sie bildeten den musikalischen Abschluss des Abends. Die aus Kalifornien stammende Band hatte es, wie der Headliner des Vorabends, geschafft, die kleine Halle restlos zu füllen. Nach einer vollen Stunde Live-Show bildete eine weitere Aftershowparty den Abschluss des Festivals.

17:30-18:00 Honeymoon Lecter
18:20-18:50 Grove Street Families
19:10-19:40 Chelsea Deadbeat Combo
20:00-20:30 Straightline
20:50-21:30 Nasty
22:50-23:30 Deez Nuts
23:50-00:50 Stick To Your Guns
01:00-02:00 Aftershowparty

Fazit

Das Easter-Cross-Festival hat es wieder einmal geschafft, die Festivalsaison gebührend für uns einzuleiten. Wir möchten uns hiermit bei allen Helfern und Organisatoren für ihr Engagement und ihre Arbeit bedanken. Wir freuen uns jetzt schon auf das Easter-Cross 2020.

Über den Autor des Beitrags

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.