Frei.Wild – Rastatt – Zurück in die Clubs Tour 2019

Im Rahmen ihrer knapp einmonatigen Tour durch die Clubs Deutschlands machten die 4 Südtiroler von Frei.Wild Halt in Rastatt.

Als Location dient die Badnerhalle, die eigentlich nicht wirklich ein Club ist. Doch geschadet hats nicht. Die Stimmung ist trotz des großen Publikums gemütlich und familiär, was auch Sänger Burger zum Ausdruck bringt.

Als Support begleiteten die Südtiroler „Alles mit Stil“. Die Österreicher hatten an diesem Abend ihr Album Release (unser Review). Leider kamen wir etwas zu spät, so dass wir von der Stimmung leider nicht berichten können.

Punkt 20:45 Uhr schlagen die Südtiroler auf die volle 12 und heizen das Publikum direkt mit dem „Gegengift“ Opener „Hoch Hinaus“ ein. Die Stimmung ist innerhalb von Minuten auf 100%. Schlechte Laune sucht man hier vergebens, lediglich vielleicht bei ein paar enttäuschten Gegendemsonstranten, die das Konzert nicht „verbieten“ konnten. Die Jagdsession ist eröffnet. Im Sinne von Pogo und Eskalation im Publikum. Die Rastatter sowie alle Angereisten feiern gemeinsam und ausgelassen Ihre Band in gewohnt guter Stimmung.

Besonders auffallend, so Burger, ist, dass sich das Publikum im Laufe der Zeit merklich verjüngt. So feiern nicht nur alteingesessene, sondern auch ganz neue und junge Fans gemeinsam. Das zeigt, wie stark der Zusammenhalt in der Frei.Wild Familie ist und über Generationen weiter getragen wird.

Musikalisch wurde der Abend vor allem durch alte Gassenhauer geprägt: „Hoch hinaus“, „Weil du mich nur verarscht hast“, „Alkohol“, „Niemand“, „Wahre Werte“, „Feinde deiner Feinde“ und „Das Land der Vollidioten“.

Auch aktuelle Hits, wie „Yeah Yeah Yeah“, „Der Teufel trägt Geweih“, „Es geht hier um mein Leben“ oder „Rivalen und Rebellen“ wurden gerockt. In der Zugabe ein lange nicht gespielter Song: Schwarz und Weiss.

Ein Highlight des Abends war zweifellos auch das fette Bühnenbild. Ein großes, leuchtendes Geweih erstrahlt über den Köpfen der Frei.Wild Rocker. Ein beeindruckender Anblick, der in Kombination mit Pyros, den fetzigen Sounds eine besondere Note verleiht.

Fazit: Trotz der für eine Clubtour große Location war der Abend ein gemütliches und familiäres Fest für alle angereisten Fans. Eine gelungene Abwechslung zu großen Stadionshows, wie die anstehende “Das Station trägt Geweih” Show in Frankfurt.

Bericht: Marco Bölling | Fotos: Adrian Sailer

Über den Autor des Beitrags

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.