Krisiun – Die Rückkehr des Brasilanischen Trios!

Nach 20 Jahren immer noch rau und hart! Mit „Arise From Blackness“ haben Krisiun ihr nun 20 Jähriges Bandbestehen eingeläutet. Grund genug Drummer und Mastermind Max ein paar Fragen zu stellen…

Krisiun

Krisiun

Ich denke es war ein guter Einfall diese EPs zum 20 Jährigen Bandjubiläum wieder zu veröffentlichen, nicht nur um unseren Fans die Wurzeln der Band näher zubringen aber auch um ihnen zu zeigen wie alles anfing, und wie wir vor zwanzig Jahren geklungen haben. Selbst nach all den Jahren sind wir als Band gereift, und haben uns von Produktion zu Produktion gesteigert. Die Leute erkennen uns an unserem Sound und können deuten das es sich un die ein und dieselbe Band handelt, denn der Geist puren Death Metals und Wut sind immer noch vorhanden.

Wie war die Resonanz zu „Arise From Blackness“ bis jetzt?

Nun ja, die Leute wissen das die Aufnahmen schon 20 Jahre alt sind, und daher ein sehr undergroundiges und raues Klangbild haben. Wir waren damals alle ziemlich junge Kerle die einfach nur böse, schnelle, und brutale Songs spielen wollten. Dabei waren wir auch dran unseren eigenen Stil zu finden. Bei jedem Album welches wir veröffentlicht haben kann man gut erkennen das wir uns Schritt für Schritt verbessert haben. Wir versuchen stets bessere Songs zu schreiben, und immer eine gute Produktion zu bekommen.

Ich bin immer neugierig wenn es um Cover Artwork geht. Wer hat das Cover entworfen? Wessen Idee war es? Habt ihr es dem Künstler selbst überlassen oder als Band besprochen?

Das Cover wurde von einem Spanischen Künstlern Namens Cesar Valladares gezeichnet. Er hat sich auf Old School Zeichnungen für Extreme Metal Bands spezialisiert. Jessica Lausen war diejenige die uns seine Arbeiten vorstellte, von da an war klar das sein Stil bestens zu „Arise From Blackness“ passen würde.

Krisun - Arise From BlacknessZu allererst herzliche Glückwünsche zum 20 Jährigen Bandjubiläum! 1. Meiner Meinung nach war die Veröffentlichung von „Arise From Blackness“ eine super Möglichkeit für Krisiun Fans an die längst vergriffenen und ausverkauften Eps „Curse Of The Evil One“ und „Unmerciful Order“ heranzukommen. Was hat euch dazu bewegt diese begehrten EPs wieder zu veröffentlichen? War es für die Fans vorgesehen?

Auf welchen Formaten wird „Arise From Blackness“ erhältlich sein? Irgendwelche Special Editions oder Vinyl?

Das Album wird in beiden Formaten erhältlich sein, als CD und als Platte was natürlich sehr gut ist, denn die Leute fangen wieder an Platten zu kaufen anstatt sich schlecht gemachten Sound vom Internet downzuloaden.

Wo wir gerade von Formaten wie Vinyl und der guten alten Audio Kassette sind. Bist du selber ein Sammler dieser Sachen? Wie groß ist deine Privatsammlung?

Nun, leider besitze ich die alten Kassetten nicht mehr. Als wir anfingen viel herumzutouren mussten wir oft umziehen, und dadurch ist einiges von dem Zeug verloren gegangen, aber ich besitze noch einen Großteil an Platten. Ich persönlich finde Platten eh viel besser, sie haben zwar nicht den klaren klang einer CD aber klingen vom Sound einfach fetter und größer.

Was ist deine persönliche Meinung zum Onlinekauf und Download von Musik?

Naja, solange Du es kaufst ist es okay… aber der Sound von Internet wird immer gepresst klingen, Du wirst nie alle Frequenzen gut heraushören können, das meiste geht verloren! Speziell die niedrigen Frequenzen gehen meist drauf. Wenn Du Musik online kauft wird es nicht so klingen wie auf Platte, aber es sollte ausreichen. Ich sehe heut zu Tage viele junge Kerle die wieder anfangen Platten zu kaufen, was mich persönlich freut. Ich denke wir sollen wieder zurück zu den Old Scholl Zeiten, vor allen um den Geist und das Gefühl alter Tage wieder aufleben zu lassen, weg von den überproduzierten Alben die eh beschissen klingen…

Was mir persönlich an Krisiun schon immer gefallen hat, ist nicht nur die Tatsache das ihr fabelhafte Musiker seid sondern auch Geschwister. Wie kommt ihr miteinder aus? Wie komponiert ihr zusammen Musik und bespricht neue Ideen?

Unser Verhältnis zueinander ist sehr gut! Klar gibt es hier und da mal einen kleinen Streit, aber das ist normal unter Geschwistern. Wir haben über die Jahre in denen wir zusammen Touren gespielt haben gelernt miteinander auszukommen und uns zu respektieren. Wenn man älter und reifer wird macht man sich nicht so große Gedanken über Kleinigkeiten. Wenn es um Musik geht ist Moyses normalerweise derjenige der uns seine neuesten Riffs zeigt und vorspielt. Zusammen arbeiten wir dann an den Strukturen und komponieren so unsere Songs. Neben der Musik trinken wir zusammen gerne mal ein Bierchen, grillen, und haben einfach unseren Spass! Man kann schon sagen das wir ziemlich gute Freunde sind.

Wann kann man Euch wieder live erleben? Wieviele Konzerte sind für dieses Jahr geplant?

Diesen Sommer im Juni sind wir wieder in Europa. Die Tourdaten werden bald bestätigt.

Zuguterletzt erzähl unseren Lesern über die Death Metal Szene in Brasilien. Habt ihr ein paar gute Clubs und Plattenläden? Und vor allem wie sind die Mädels dort?

Die Szene hier ist ziemlich gut, wir haben ein paar echt gute Clubs und Plattenläden, viele professionelle Leute die mitmischen. Zwar hat man manchmal auch mit Amateuren zu tun aber das ist normal für ein Land das noch am wachsen ist in Richtung Professionalismus. Und natürlich gibt es hier auch heiße Mädels im Death Metal. Immer dann wenn wir auf ein Krisiun Konzert gehen sehen wir viele dieser Damen im Publikum. Das freut uns das auch Mädels brutale Musik mögen.


Vielen Dank das Du Dir die Zeit genommen hast dieses Interview zu führen. Ich wünsche Dir alles Gute mit Krisiun und hoffe das ihr noch einige Hammer Alben veröffentlichen werdet. Die letzten Worte gehören Dir.

Vielen Dank! Wir freuen uns schon sehr die Bühnen quer über Europa zu zerstören, unsere Freunde zu treffen, und Bier zu trinken! Cheers!

Über den Autor des Beitrags

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.