Joachim Witt´s Video Gloria im Gefecht der Regierung

Momentan streitet sich Deutschland über die Auffassung des Videos Gloria von Joachim Witt. Die Meinungen sind geteilt und ich selbst sitze hier und kann nur mit dem Kopf schütteln.

Worum geht es? Nun Das Musikvideo Gloria zeigt einige Szenen wie zum Beispiel eine „Vergewaltigung“.  Das dies keine normale Szene für ein normales Video ist, kann ich verstehen. Aber Gloria hat eine Botschaft.

Auf Facebook gab Joachim Witt ein Statement dazu ab. Ich zitiere:

Da es hier im Moment viele Einträge von Bundeswehrangehörigen bezüglich des Videos zu GLORIA gibt, möchte ich folgendes dazu sagen:
Bei dem Video zu GLORIA handelt es sich unmißverständlich um eine Kunstform! Wir zeichnen in großen und anspruchsvollen Bildern ein apokalyptisches Horrorszenario!
Die Soldaten in diesem Video sind austauschbar!
Wenn sich jemand und das tun augenscheinlich viele, auf Grund des dargestellten Hohheitszeichens auf den Uniformen, angegriffen oder gar beleidigt fühlen, entschuldige ich mich dafür!
Als ehemaliges Mitglied des Bundesgrenzschutzes (noch zu Zeiten des Kalten Krieges) respektiere ich die Arbeit der Bundeswehr! Es grüßt Euch Joachim Witt

Wenn man sich die Diskussion darunter mal in Ruhe durchliest merkt man, dass viele die Botschaft von Joachim Witt nicht verstanden haben. Bei manchen Kommentaren frage ich mich, ob die Personen sich das Video einmal richtig angeschaut haben und den Text vielleicht mal in Ruhe durchgegangen sind.

[y0utube=http://www.youtube.com/watch?v=eV_vlVDtpE0]

Jetzt will sich sogar die Bundesregierung einmischen. Das Video soll auf den Index gesetzt werden. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Wenn wir den Fernseher einschalten, werden wir mit Mord und Totschlag – Kriege und Verschwörungstheorien konfrontiert aber hier bei einem normal verständlichen Video wird so ein Drama veranstaltet?

Ja, es werden Soldaten und Tote gezeigt und diese „Vergewaltigungszene“ ebenfalls. Aber – wenn man dazu das Lied hört, den Text versteht und auch mitfühlen kann – würde jeder wissen, wie das gemeint ist. Es geht doch einfach darum, dass das was dort passiert ist, weh tut. Das sind Erinnerungen die hoch kommen bei dem im Video gezeigten Soldaten (und es ist egal, ob es ein Deutscher,- Amerikanischer,- oder ein anderer Soldat ist). Man sollte nicht Urteilen, wenn man den Sinn nicht versteht.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Joachim Witt irgendeine Sparte oder Wunde aufreißen wollte oder jemanden beleidigen wollte. Nein – er möchte wach rütteln. Man merkt an dem Video, wie unsinnig Kriege sind und wie schmerzhaft Verlust sein kann.

Meiner Meinung nach sollte man eher die Nachrichten oder bestimmte Bulevard-Zeitungen zensieren statt ein Video, was so mitfühlend ist (wenn man es versteht) wie Gloria.

Was haltet Ihr von dieser Diskussion? Gebt Ihr der Regierung recht und wollt Ihr es auch auf dem Index haben oder versteht Ihr die Botschaft?

Über den Autor des Beitrags

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Ich denke auch, dass de meisten das Video gar nichtmal angeschaut haben bzw das Lied angehört haben.Wie es leider so oft in der "Gesellschaft" ist, möchte doch jeder nur irgendwie mitreden. Es läuft auch eine Petition gegen das Video. Das sich vielleicht ein paar Menschen irgendwie persönlich damit angegriffen fühlen kann ich verstehen.Man sollte auch bedenken das sehr viele Menschen keine Ahnung haben wer Joachim Witt ist und was er mit seiner Musik ausdrücken möchte.Für Fans ist es ganz klar-für Aussenstehende nicht.Die werden sich aber auch keine Mühe machen-denn es ist schöner über etwas herzuziehen-bedenkt man doch, dass es den meisten Menschen einfach besser geht wenn sie etwas zu motzen haben. Das was dort gezeigt wir im video ist wohl nichts ungewöhnliches-definitv nicht. Das ganze ist einfach mal wieder einer lächerliche Aktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.