Tape.tv: Das neue MTV – nur besser

tape.tv screenshotMal ehrlich so unter uns, wofür steht eigentlich das M in MTV? Wo sind die goldenen Zeit mit Headbangers Ball mit an Vanessa Warwick der Frau des Almighty Gitarristen, Yo-Raps mit Fab 5 Freddy und Ed Lover hin? Erinnert Ihr Euch noch daran dass bei MTV Musikvideos zu sehen waren? Es erscheint mir wie eine Ewigkeit und satt meiner Lieblingsband und Infos zu neuer Musik sind dort nun Reality-Shows von einer Realität die ich nicht sehen will zu sehen.

Doch zum Glück gibt es Hoffnung, denn es geht offenbar auch anders! So viele Musiker haben schon Lieder darüber geschrieben: Ist ein Lied im Musikfernsehen, dann kann das Fluch oder Segen sein. Natürlich hat man es dann ‚geschafft‘, aber ist die Seele dann an den Mainstream verkauft?

Die Alternative, die alles andere als nur Mainstream verfolgt heißt Tape.tv. Über rund 45.000 Musikvideos stehen hier zur Verfügung, Tendenz seit der Gründung des Senders im Juli 2008 steigend. Und dabei ist Tape.tv nicht einfach nur ein Online-Musikfernsehsender: Der Zuschauer bestimmt selbst, was er gern sehen würde. Er kann wählen zwischen Genres wie Alternative, Hip-Hop, Pop, Rock, Indie, Electro, Soul / R ’n’ B und Metal, so also auch die Auswahl der Clips, die er sieht, nach seinem ganz persönlichen Geschmack gestalten. Damit sind die Zeichen der Zeit erkannt. Musik soll individuell sein, auf den Zuschauer abgestimmt.

Das Beste daran; für den ein oder anderen vielleicht das Wichtigste: Der Service ist kostenlos. Auch nach Registrierung auf der Seite gibt es keine versteckten Kosten, keine verborgene Abo-Falle. Die Seite finanziert sich über Kooperation und Werbung, das sogenannte „Entertainment Advertising“. Nach der Registrierung, die vor allem der der personalisierten Gestaltung des Programms dient, werden die persönlichen Daten des Users selbstverständlich gut geschützt und ein bestehender Account kann, sollte kein weiteres Interesse bestehen, natürlich auch schnell und einfach wieder gelöscht werden.

Ein großer Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Musikfernsehen ist, dass man auch gezielt nach Videos suchen kann. Ganz wichtig zudem: Meldet man sich auf der Seite an, gestaltet sich das Musikprogramm ganz individuell: Tape.tv wird dann das musikalische Gedächtnis des Zuschauers. Es merkt sich, was der User liebt und was er nicht mag und richtet das spätere Programm danach aus.

Als wunderschönes Tool erweist sich darüber hinaus das Mixtape – ganz einfach nach der Anmeldung zusammenstellen, Design wählen und schon kann das Mixtape angehört, aber auch verschickt und in Social Networks geteilt werden. Tape.tv produziert des Weiteren eigene TV-Formate. Zu den Wichtigsten gehört die – relativ bekannte – Live-acoustic-Reihe „Über den Dächern“, die 2008 startete und an der bisher Künstler und Gruppen wie Incubus, Madsen, Marit Larsen oder Plan B beteiligt waren. Sind noch Fragen offen? Tape.tv bietet online ein übersichtliches und zuschauerfreundliches Nutzerhandbuch für die eigene Website an. Häufig gestellte Fragen werden separat ausführlich beantwortet.

Tape.tv überzeugt eindeutig mit seiner Nutzerfreundlichkeit und seinen vielfältigen Tools und Möglichkeiten, sowie der Tatsache, dass das bequeme Nutzen von Inhalten den Zuschauer keinen Cent kostet. Es zeichnet sich somit sehr klar als Musikfernsehsender der Zukunft aus.

Über den Autor des Beitrags

Avatar

Hody

Gründungsmitglied von Tribe Online, ehemaliger DJ. Mag Groove und Melodie, Hardcore und Female Fronted Metal, mal ein bisschen Rap oder Industrial, Sportspiele und RPGs - bastelt gerne an PCs

Weitere Beiträge des Autors

Avatar

Über Hody

Gründungsmitglied von Tribe Online, ehemaliger DJ. Mag Groove und Melodie, Hardcore und Female Fronted Metal, mal ein bisschen Rap oder Industrial, Sportspiele und RPGs - bastelt gerne an PCs
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.