Birdy Hunt – Shoplift

Birdy Hunt nennt sich ein bereits 2007 im Pariser Umland gegründetes Quintett junger Männer, das mit „Shoplift“ nun sein erstes Album veröffentlicht. Gerade mit den französischen Spielfilmen der 80er verbindet man ja so eine Unbekümmertheit und Lebensfreude. Diese Leichtigkeit transportiert auch diese Band. Es schwebt der Gesang, die leichten Gitarren- und Keyboardapplikationen flirren wie im Opener „Snoopy“ über einem flotten Beat. Hinzu kommen luftige, schmissige Refrains („Over You“), die eigentlich sofort einschlagen.

Wir bleiben bei den Sommeranalogien, denn eines ist „Shoplift“: Eine Sommerplatte mit entsprechenden Hits. Die Stimmung ist demnach sonnig und entspannt, nur ganz vereinzelt wie etwa in „Around Town“ oder „Stay“ schleicht sich etwa jene Melancholie ein, die auch einem Blick aufs Meer inne wohnt. In der Schnittmenge von Hot Chip und Bombay Bicycle Club; „Shoplift“ bietet charmanten Dream-Pop, seichten Rock, Disco und gerade so viel Indie-Attitüde, dass die 11 Songs des Albums nicht allzu unverbindlich daherkommen.

Birdy Hunt / MARIA from Laura Sicouri on Vimeo.

Viele weitere CD-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

shoplift
Birdy Hunt
Shoplift
(Deaf Rock Records / Rough Trade)

Über den Autor des Beitrags

Avatar

Chris

Hört gerne Musik und redet/schreibt darüber.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Avatar

Über Chris

Hört gerne Musik und redet/schreibt darüber.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.