Browse By

Bosse – Kraniche

Keine zwei Jahre ist es her, dass Axel Bosse den Wartesaal verlassen hat und es ihm erst einmal nach einer Auszeit war.

Da war die Grundangst, dass da einfach irgendwann mal nichts mehr Gescheites kommt.Axel Bosse

So verbrachte er nach der restlos ausverkauften Tour zunächst etwas Zeit mit Frau und Tochter in Istanbul, fand dort zwischen Ruhe vor dem Alltag und pulsierendem Leben wieder zu neuen Ideen und kehrt nun, passend zum Frühjahr, mit den Kranichen wieder aus dem Süden zu uns zurück.

Youtube-Video per Klick auf das Bild laden. Davor bitte die Datenschutz-Hinweise im Impressum beachten!

Das offizielle Video zu „Schönste Zeit“, der ersten Single aus dem Album „Kraniche“

Im Gepäck hat er ein Album, sein fünftes insgesamt, das etwas reifer und vor allem satter klingt als seine Vorgänger. Da hört man nun neue Klänge von Piano und Bläsern und bei “Instanbul” auch mal orientalische Klänge von Saz, Kürbisgeige und Bongos. Prominente Mitwirkende hat Bosse für sein Album auch bekommen: Martin Wenk (Calexico), zuständig für die Trompete (und womöglich auch Horn) und Valeska Steiner (BOY), die für feine Chöre sorgte.
Neben den sehr eingängig und mit ziehenden Chorussen ausgestatteten ersten beiden Titeln “Kraniche” und “Schönste Zeit” hat mich vor allem “Alter Affe Angst”, bei dem Martin Wenk ordentlich zuschlagen durfte, musikalisch überzeugt.

Auch seinem Ruf als brillanter Geschichtenerzähler wird er natürlich auf’s Neue gerecht. Texte über die gute, alte Jugendzeit, die erste, große Liebe, die eigenen Ängste oder die alltägliche Hektik der heutigen Zeit laden zum Lauschen ein.

Mein Gefühl sagt mir zwar, dass die erfolgreichen Stücke von “Wartesaal” etwas größer waren, mit “Schönste Zeit” hat Bosse aber schon jetzt seine bisherigen Single-Erfolge (was die Platzierung angeht) übertroffen. Und um hier (verdienterweise) mit einem positiven Satz zu schließen:
Bosse hat mit “Kraniche” dazugewonnen. Das Album wirkt einfach vollständiger, runder als seine Vorgänger und wird die Fans auf der im Frühjahr anstehenden Tour sicher auch live begeistern.

[amazon_mp3_clips widget_type=“ASINList“ width=“250″ height=“250″ title=“Bosse – Kraniche“ market_place=“DE“ shuffle_tracks=“False“ max_results=““ asin=“B00BLC3V3Y“ /]

Die Tourdaten der Kraniche-Tour 2013

10.04. – Mannheim, Capitol
11.04. – Freiburg, Jazzhaus
12.04. – Stuttgart, LKA Longhorn
14.04. – Saarbrücken, Garage
14.04. – Köln, Live Music Hall
16.04. – Dortmund, FZW
18.04. – Erfurt, HsD
19.04. – Leipzig, Werk II
20.04. – München, Muffathalle
22.04. – Nürnberg, Hirsch
23.04. – Frankfurt/Main, Batschkapp – ausverkauft
25.04. – Hannover, Capitol
26.04. – Hamburg, Große Freiheit – ausverkauft
27.04. – Hamburg, Große Freiheit – ausverkauft
29.04. – Bremen, Schlachthof
30.04. – Bremen, Schlachthof – ausverkauft
02.05. – Dresden, Alter Schlachthof
03.05. – Cottbus, Gladhouse – ausverkauft
04.05. – Berlin, Columbiahalle
17.08. – Braunschweig, Volksbank BraWo Bühne
21.12. – Hamburg, Sporthalle HamburgViele weitere CD-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

Bosse - Kraniche - Tribe Online Magazin
Bosse
Kraniche
(Vertigo Berlin / Universal)

Über den Autor des Beitrags

Gerald

Gerald

Hört so ziemlich alle Genres querbeet, von Heavy bis Electro, von Folk-Pop über World und Rock bis Hip-Hop. Ehrliche, handgemachte Musik ist aber noch die beste und Radio-Rotation ist evil. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Ist zudem hauptsächlich für unsere Comic-Abteilung verantwortlich und spielt hin und wieder auch gerne mal an der (Nintendo-)Konsole.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Follow Me:
Flickr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: