Browse By

Coolooloosh – Elements Of Sound

Coolooloosh nehmen den Hörer mit auf die Reise nach Jerusalem. Denn genau von dort stammen die Musiker, die sich im Jahr 2003 zusammengetan haben und eine Band gründeten, die an Innovation und Abwechslung wohl kaum zu überbieten ist. 2004 gesellte sich Rapper Joel Covington dazu und die Truppe war komplett. Das gerade erschienene Album „Elements Of Sound“ ist nun das zweite Album, und das hat´s in sich!

Neben den Klängen des mittleren Ostens findet hier so ziemlich jede erdenkliche Musikrichtung ihren Platz auf diesem Album. Hier wird Jazz, Funk, Soul und Rock zusammengewürfelt, obendrauf eine Prise Balkan. Das ganze wird serviert von Musikern, die ihre Instrumente vollkommen beherrschen und eine extrem groovende Basis für Joel Covington´s kraftvollen und energiereichen Rap bilden. Die Scheibe überzeugt vor allem durch die große Vielfalt und Dynamik. Der erste und namens gebende Titel  „Elements Of Sound“ geht gleich ordentlich zur Sache, macht dabei nicht nur Laune sondern vor allem Lust auf mehr. Zwischendurch wird´s auch mal etwas ruhiger, dabei immer locker flockig, wie z. B. bei „Music Business“ oder der sehr soulige Song  „Some Place“.

Insgesamt ist „Elements Of Sound“ ein großartiges Album, auf dem jeder einzelne Titel seine Daseinsberechtigung hat. Langweilig wird´s auf keinen Fall. Unter´m Strich kann ich nur eins dazu sagen: mehr davon!

[amazon_mp3_clips widget_type=“ASINList“ width=“250″ height=“250″ title=““ market_place=“DE“ shuffle_tracks=“False“ max_results=““ asin=“B008YPWLKK“ /]Viele weitere CD-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

front-albom1 - Tribe Online
Coolooloosh
Elements Of Sound
(G-Records/rough trade)

Über den Autor des Beitrags

Avatar

Gunnar

Würde gern Gitarre spielen wie Angus oder Slash.

Weitere Beiträge des Autors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: