J.B.O. -11

„J.B.O so gehts nicht weiter …“ — ja Moment, geht es ja doch… und zwar mit dem mittlerweile elften Album der Franken.

Nachdem ihr Stil in den letzten Jahren doch etwas eingerostet schien, hat die Band die Glanzpolitur ausgepackt und an ihre alten Zeiten angeknüpft. Herausgekommen ist dabei ein durchweg gutes Album, das sich auch beim mehrfachen Anhören nicht abnutzt, sondern das eher noch besser wird.

Nachdem geklärt ist, dass nun auch wirklich alle da sind, kommen wir zu den Songs. Das Album besteht aus insgesamt 17 Songs. Das klingt jetzt erstmal viel, doch wenn man die Band ein bisschen kennt, dann weiß man: da sind auch ein paar sehr kurze Tracks dabei, die das Album aber wirklich auflockern. Zudem wissen wir nun endlich wie Marilyn Manson zu seinem Namen gekommen ist. Zieht man die fünf „Zwischenspiele“ ab, so kommt man immer noch auf zwölf solide Songs für das Album.

„Wir Lassen Uns das Blödeln Nicht Verbieten“ ist wohl das Statement schlecht hin. Wenn man sich die Auftritte der Band bei diversen Festivals ins Gedächtnis ruft, haben J.B.O. eine klare Existenzberechtigung. Wann sieht man schonmal tausende Metaller, die in rosa Pulver eingenebelt sind und das Ganze auch noch super toll finden.

JBO

JBO

Mit „Panzer Dance“ veralbert die Band ein Lied das nun wirklich niemand gebraucht hat, den „Burger Dance“. Bei den Franken kommt da aber tatsächlich Stimmung auf.

Auch die folgenden Songs sind absolut typisch für J.B.O. und so nehmen sie nacheinander eine ganze Reihe bekannter Lieder aus Korn.

„Metaller“ dürfte da bei den Songs, die auf den kommenden Festivals gespielt werden, ganz vorne mit dabei sein. Das Original stammt von „Lucilectric“ aus dem Jahre 1994 und hört auf den klangvollen Titel „Mädchen“. Dieser Song wird aber wohl eher nicht auf dem Metal-Festivals erklingen.

Mit „Jetzt Ist Halt Heut“ wird es etwas melancholisch. Darin besingt die Band die „Guten alten Zeiten“ in denen sie noch „unverdorben“ waren. Aber auch wenn die Band gereift ist, blödeln können sie immer noch wie früher. Hoffentlich auch noch in „40 Jahren“.

„Har Har Har“, das im Original „La Garage“ von „ZZ Top“ heißt, könnte live zu einem echten Kracher werden. Natürlich nur sofern die Band in passendem Aufzug die Bühne betritt. Man wird abwarten müssen was die Tour bringt. Die hat zwar schon angefangen, macht aber grade einen Monat Pause bis zum 13.08.16, da ist die Band dann in Eschwege beim Open Flair Festival. Alle Daten der Tour gibt´s am Ende des Berichts.

Bei der „Alkoholprobe“ fällt man beim ersten Hören fast vom Stuhl und auch danach sorgt der Einspieler jedes Mal für ein Grinsen. Man sollte jedoch davon absehen, das in einer echten Verkehrskontrolle von sich zu geben — es sei denn natürlich der Polizist ist ebenfalls J.B.O.-Fan.

Also J.B.O.: klasse Leistung, ihr seid wieder ganz oben wie in den alten Tagen. Ein tolles Album ist entstanden, das sich mit dem alten allemal messen kann. Elf Punkte zu vergeben ist zwar nicht üblich, aber was soll´s. Elf Punkte für das Album „11“.

J.B.O. on Tour:

  • 06.07.16, Ballenstedt, RockHarz Open Air
  • 11.07.16, Nürnberg, Serenadenhof
  • 14.07.16, Rieden-Kreuth, G.O.N.D.
  • 13.08.16, Eschwege, Open Flair Festival
  • 27.08.16, Schleswig, Baltic Open Air
  • 17.09.16, Erlangen, E-Werk
  • 28.10.16, Hamburg, Markthalle
  • 29.10.16, Markneukirchen, Framus & Warwick Music Hall
  • 03.11.16, Frankfurt, Batschkapp
  • 04.11.16, Erfurt, HsD
  • 05.11.16, Leipzig, Täubchenthal
  • 17.11.16, Berlin, Postbahnhof
  • 18.11.16, München, Backstage
  • 19.11.16, Stuttgart, LKA
  • 24.11.16, Köln, LMH
  • 25.11.16, Hannover, Capitol
  • 09.12.16, Oberhausen, Turbinenhalle 2
  • 10.12.16, Geiselwind, Christmas Bash
  • 17.12.16, Karlsruhe, Knock Out Festival
  • 27.12.16, Herford, X
  • 27.01.17, Giessen, Hessenhalle
  • 28.01.17, Pirmasens, Quasimodo
  • 03.02.17, Dresden, Tante Ju
  • 04.02.17, Lohr, Stadthalle
  • 11.02.17, Obertraubling, Airport Obertraubling
  • 18.02.17, Memmingen, Kaminwerk
  • 03.03.17, Rostock, Mau Club
  • 04.03.17, Kiel, Pumpe

Viele weitere CD-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

jbo-11-cover
J.B.O.
11
(AFM Records, a division of Soulfood Music Distribution GmbH)

Über den Autor des Beitrags

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.