Browse By

Kanye West – Yeezus

Dass Kanye West sonst extrem gerne provoziert und sich selbst leider zu oft ins Rampenlicht stellt, wissen wir spätestens seit seinem legendären „Ich-störe-Taylor Swift-bei-ihrer-VMA-Dankesrede“ oder die Geburt bzw. Namensgebung seines Kindes mit Kim Kardashian.

Daher verwundert es mich sehr, dass das neue Album names „Yeezus“ dermaßen schlicht und einfach daherkommt. Ganz ohne Cover, ohne CD-Booklet. Minimalismus pur.

Anscheinend soll hier betont werden, dass der Fokus nur auf die Musik gelegt werden soll und nicht auf Kanye West als Person.

Alles andere als minimalistisch ging es im Bezug auf Co-Produzenten und Co-Songwriter für „Yeezus“ zu: teilweise bis zu 13 Mitschreiberlinge für einen Song. Darunter solche Größen wie die Herren von Daft Punk, Lupe Fiasco und als Executive Producer Mr Def Jam Records himself Rick Rubin.

Nun zur Musik: viel mit Hip Hop hat das Ganze nicht mehr zu tun. Wahnsinnig elektronisch, Synthesizer en masse, ein Wort: anstrengend!

Gleich zum Opener „On Sight“ werden die Ohren nicht geschont. Ich schlage vor – sofern man sich „Yeezus“ mit Kopfhörern antun will – die Lautstärke nicht zu hoch einzustellen, man bekommt bei manchen Songs sonst das Gefühl, dass einem gleich das Trommelfell explodiert.

West’s sechstes Studioalbum beinhaltet u.a. Collaborations mit Frank Ocean („New Slaves“) und Kid Cudi („Guilt Trip“). Auch der liebe Gott bleibt nicht verschont und wird doch glatt als Featuregast bei „I am a God (feat. God)“ genannt.

All das nützt nichts. Ich werde mit „Yeezus“ nicht warm. Diesmal gibt es daher nur einen Anspieltipp:

„Bound 2“ erinnert ein bisschen an Kanyes Debütalbum „College Dropout“ und ist für mich leider das einzige Highlight von „Yeezus“. Sorry Kanye, I’mma let you finish, but this is NOT one of your best albums of all time.Viele weitere CD-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

yeezus
Kanye West
Yeezus
(Def Jam (Universal))

Über den Autor des Beitrags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: