Browse By

Kilians – Lines You Should Not Cross

Die Stadt Dinslaken kennt man – eigentlich nicht. Knapp 70.000 Einwohner, Kreisliga A Fussball, in der öffentlichen Wahrnehmung ähnlich bekannt wie Salzgitter oder Bielefeld. Achja, Schlagerbarde und Musiknihilist Michael Wendler stammt von dort – eine schwere Hypothek! Doch von dort kommt auch die Band Kilians. Jene Band, die sehr jung scheinbar schon alles richtig machte. Mit dem Song „Jelous Lover“ enterte man die Campuscharts, dann traf man mit Thees Uhlmann den richtigen Mann. Es folgten zwei Major-Alben mit Platzierungen in den deutschen Charts, Auftritte bei Rock am Ring / Rock im Park, eigene Touren und Support für Tomte und Coldplay.

„Lines You Should Not Cross“ heisst das neue Album, das auf dem Indie Label Grand Hotel van Cleef erscheint. Unaufgeregt, fast relaxt ist die Stimmung. Die Gitarren sind nicht bis zum Anschlag aufgedreht, was aber nicht zu Lasten der Leidenschaft, die in Songs wie „Do It Again“ oder „Not Today“ durchbricht, geht. Die 13 Songs des Albums sind aber weitgehend auf einem Level, wobei dann Piano-Pop wie „Never Go To Work Again“ mit Sing-Along Refrain oder das leichtfüssige „Coconut“ die oft nachdenkliche Stimmung ins fröhliche kippen. „Lines You Should Not Cross“ ist 13 mal poppiger Indierock mit stimmiger Atmosphäre und ohne Ausfälle.

[amazon_mp3_clips widget_type=“ASINList“ width=“250″ height=“250″ title=““ market_place=“DE“ shuffle_tracks=“True“ max_results=““ asin=“B008PYV138″ /]Viele weitere CD-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

Kilians - Lines You Should Not Cross
Kilians
Lines You Should Not Cross
(Grand Hotel van Cleef / Indigo)

Über den Autor des Beitrags

Avatar

Chris

Hört gerne Musik und redet/schreibt darüber.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: