Lordi – Monstereophonic

Lordi, die finnischen Zombie-Heavy-Metaller, sind mit einem neuen Studioalbum zurück. Manch einen der die Band nur durch ihren Eurovision Song Contest Gewinn 2006, mit dem Hammer-Titel ‚Hard Rock Hallelujah‘ kennt, wird überrascht sein, dass es die Band bereits seit 1992 gibt und das ‚Monstereophonic‘ bereits ihr zwölftes Studioalbum ist.

Doch genauso wie Song Contest Gewinner Abba sind auch Lordi deutlich mehr als nur eine temporäre Erscheinung.

Das neue Album ‚Monstereophonic‘ beginnt mit einem etwas schockierenden Intro, dass dem ein oder anderen durchaus Gänsehaut bescheren kann.lordi14

 

Trotz den guten Kostümen und den noch gut in Erinnerung gebliebenen internationalen Durchbruch der Band, oder vielleicht auch gerade deshalb, kann das Album die Erwartungen nicht wirklich erfüllen.

Zu ruhig, zu langsam und so gar nicht „Monsterlike“ kommen die Songs daher und reißen beim besten Willen niemanden vom Hocker. Auf schockierende Momente die das Intro verspricht muss man leider verzichten und sich über gefühlte Minuten Gitarrensolos ohne richtig Herzblut anhören.

Auch stimmlich ist da mehr rauszuholen und so muss das Fazit lauten, dass das neue Album ‚Monstereophonic‘ weit hinter seinen Möglichkeiten zurück bleibt.Viele weitere CD-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

lordi-monstereophonic-tribe
Lordi
Monstereophonic
(AFM Records)

Über den Autor des Beitrags

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.