Ministry – Enjoy The Quiet – Live At Wacken 2012 DVD+CD

Es sollte wohl eher „Enjoy The Tinnitus“ heissen, allerdings kennt der erfahrene Konzertgänger auch das Gefühl des Lärmoverkills, wenn man auf der Heimfahrt froh darüber ist, dass niemand auf die Idee kommt, eine CD der eben gehörten Band noch mal in voller Lautstärke zu hören.

UDR0235_ministry_live_by_dirkilling_01_500Eigentlich trug Ministry-Chef Alain Jourgensen seine Band 2008 zu Grabe. 2011 dann die überraschende Ankündigung, dass Ministry 2012 auf dem Wacken spielen. Im März 2012 erschien dann das 12. Album „Relapse“.

„Hallo Wacken, gehts gut?“. Ein „Festival-Best-Of-Set“ ist die Sache von Al Jourgensen nicht, das war auch auf dem Lez Arts Sceniques Festival in Selestat festzustellen, zu überzeugt ist der von der Qualität der neueren Ministry-Songs. Mit „Ghouldiggers“, „99%“ und „Relapse“ vom neuen Album sowie 5 weiteren Songs von den letzten vier Alben (bis „Houses Of The Mole“) wurden die Wacken-Besucher vollbedient. Lediglich als Zugabe dann die Hits „Just One Fix“, „NWO“ und „Thieves“. Mutig, möchte man sagen, doch pustet die Band das Publikum auch mit neuerem Material förmlich fort.

Die knapp 60-minütige Live-Performance fällt recht statisch aus. Jourgensen kämpfte zu diesem Zeitpunkt mit einer Magenerkrankung und  versteckt sich gerne öfters hinter seinem – zugegeben dekorativen – Mikrofonständer mit Totenkopf. Man arbeitet exzessiv mit Visuals, die das Bühnengeschehen ergänzen. Es handelt sich dabei aber eher um Low-Budget-Effekte, die davon zeugen, dass die Band – nach 2 Goldalben und einem Platinalbum in den 80ern/90ern – mittlerweile auch wieder etwas auf die Ausgaben schauen muss.

Der Sound ist perfekt eingefangen, glasklar ausdefiniert und setzt für Liveaufnahmen Maßstäbe. Allerdings ist unklar, wie viel der gesamten Show vom Band kommt bzw. inwieweit nachbearbeitet wurde. Einige der Vocals kommen den CD-Versionen sehr nahe. Visuell ist die Performance ebenfalls sehr gut eingefangen, so kennt man Ministry eben.

Die Songauswahl geht trotz des vielen neueren Materials in Ordnung. Zum einen spiegelt das Set die „Relapse“-Tour 2012 wieder und außerdem haben Stücke wie „LiesLiesLies“ und „99%“ ebenfalls das Zeug zu Ministry-Klassikern.

Die Band bestand bei diesem Auftritt aus Al Jourgensen, Gitarrist Sin Quirin, Bassist Casey Orr, Keyboarder John Bechdel und Schlagzeuger Aaron Rossi. Der langjährige Gitarrist Michael Scaccia, der ebenfalls mit von der Partie war verstarb tragischer Weise im Dezember 2012 nach einem Zusammenbruch. Ihm ist der Live-Mitschnitt gewidmet.

Mehr als nur ein Bonus ist da die 75-minütige Aufnahme des 2006er-Auftritts. Zwar beschränkte man sich bei den hauptsächlich gespielten Songs ebenfalls auf das Spätwerk, es gibt aber zudem noch den Klassiker „Psalm 69“ zu hören. Die Bild- und Tonqualität ist nicht so überragend, dafür legt die Band mit einer Quasi-Allstar-Besetzung bestehend aus Al Jourgensen, den Gitarristen Tommy Victor (Prong) und Michael Scaccia, dem mittlerweile ebenfalls verstorbenen Bassisten Paul Raven (Killing Joke), Keyboarder John Bechdel und Schlagzeuger Joey Jordison (Slipknot) ein agiles Set hin, bei dem der Live-Funke besser überspringt.

Beide Sets gibts als Zugabe noch mal als Audio-CD fürs Auto, ein feiner Zug. Dadurch wird „Enjoy The Quiet – Live At Wacken 2012“ zu einer wertigen Anschaffung.Viele weitere CD-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

ministry
Ministry
Enjoy The Quiet – Live At Wacken 2012 DVD+CD
(UDR / EMI)

Über den Autor des Beitrags

Avatar

Chris

Hört gerne Musik und redet/schreibt darüber.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Avatar

Über Chris

Hört gerne Musik und redet/schreibt darüber.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.