Pennywise – All Or Nothing

Pennywise - All Or Nothing

„All Or Nothing“ – so der etwas klischeehafte Name des neuen Pennywise Albums. Nach dem Ausstieg des früheren Frontmanns Jim Lindberg wollen sie es wohl noch mal wissen. Ignite Sänger Zoli Téglás hatte den Gesangspart schon übergangsweise übernommen, nun ist er zum ersten Mal in Albumlänge vertreten – und er… Weiterlesen

Mekong Delta – Intersections

Mekong Delta Intersections Artwork

„Mekong Delta“ verbinde ich seit jeher mit Modest Petrowitsch Mussorgski, dem ebenso begnadeten wie Alkohol abhängigen russischen Komponisten. Dessen genialen Klavierzyklus „Bilder eine Ausstellung“ verarbeiteten „Mekong Delta“ zu einem Thrash-Meisterwerk, das sicher nicht viele Bands live so tight und fehlerfrei spielen können wie eben „Mekong Delta“. Wer es nicht weiß: Die… Weiterlesen

Accept – Stalingrad

Accept - Stalingrad Cover

Weltweit ist deutscher Metal gleichbedeutend mit „Accept“. Die Band ist der Watzmann der Metal-Szene, ein wuchtiges Felsmassiv, seit Ewigkeiten über den umliegenden Gefilden thronend und unbeeindruckt von Wind, Wetter und modischem Zeitgeist. Während der kleine Watzmann alias Udo Dirkschneider solide Arbeit abliefert, wuchtet der große Watzmann „Accept“ ein anderes Pfund… Weiterlesen

Donots – Wake The Dogs

Donots - Wake The Dogs

Fat Mike von NOFX sagte mal: Dies ist unser zehntes Album, wie gut kann es schon sein? Und die Ärzte fragen sich:  Ist das noch Punkrock? Beide Fragen kann man sich auch zum neuen, neunten Album der Donots stellen. Und da die Donots als Band auch schon 18 Jahre auf… Weiterlesen

Megaherz – Götterdämmerung

megaherz_-_gotterdammerung_

Megaherz zählen zusammen mit Rammstein und Eisbrecher (mit Ex-Megaherz Mitgliedern) oder Oomph! zu der neuen deutschen Härte (NDH). Einen Slogan denn man sich für harte deutschsprachige Musik ausgedacht hat. Vor rund drei Jahren erschien ihr letztes Album „Heuchler“. Götterdämmerung ist ihr mittlerweile 7. Studioalbum. Getragen wird der rhythmische Sound von… Weiterlesen

Exilia – Decode

Exilia - Decode

Ich muss gestehen, Exilia waren mir bisher kein Begriff. So dass ich mich erst in die Bandhistorie einlesen musste. Das immer wieder gute Bands aus Italien kommen, wissen wir spätestens seit Lacuna Coil. Exilia entstand 1998 in Mailand, als Masha, die heutige Sängerin in einem Plattenladen auf den Gitarristen Elioalien… Weiterlesen

Hour of Penance – Sedition

HOP

„Sedition“ ist das fünfte Album der italienischen Death Metal-Combo „Hour of Penance“, die eine eindrucksvolle Palette an stilistischen Kniffen kennen, um den Hörer bei der Stange zu halten: Vollgas, Brutalität, Härte, Präzision. Daraus zaubern „Hour of Penance“ eine beeindruckende Walze aus Schwermetall, der man kaum widerstehen kann. Fans von „Morbid… Weiterlesen

Malice – New Breed of Godz

MALICE - New Breed Of Godz COVER

Wer hätte gedacht, dass die vier neuen Songs auf einem Album von neu aufgenommen Klassikern besser als das alte Material sind? Ich nicht. Darum gleich vorneweg ein großes Kompliment an „Malice“, die auf „New Breed of Godz“ genau das geschafft haben. Schon der Titelsong „New Breed of Godz“ gibt die… Weiterlesen

And One – S.T.O.P.

And One - S.T.O.P.

And One, die Band im den iranischstämmigen Sänger Steve Naghavi, ist immer für eine Überraschung gut. Es kommen und gehen die Bandmitglieder. Gründungsmitglied Chris Ruiz (wieder) und Gio van Oli sind raus, Joke Jay ist wieder da, und zusammen mit Rick Schah und Nico Wieditz ist die Band zum Quartett… Weiterlesen

Tenacious D – Rize Of The Fenix

Tenacious D - Rize Of The Fenix

Nach zwei erfolgreichen Alben wollten das Duo Jack Black und Kyle Gass aka Tenacious D die Band nicht sterben lassen, weil sich die Fans sonst die ganzen Tenacious D Tattoos weglasern lassen müssten. Jene mussten ganze sechs Jahre auf den Nachfolger von „The Pick Of Destiny“ mit dem Namen „Rize… Weiterlesen

Ministry – Relapse

ministry

Es ist dankbar, über eine Band zu schreiben, die mit zahlreichen Line-Up-Wechseln und einer relativ kurzen Pause bereits seit 31 Jahren besteht. Wesentlich schwieriger ist es aber bei dieser Historie, das Spätwerk objektiv zu betrachten. „Relapse“ ist also das erste reguläre Album seit der Auflösung der Band im Sommer 2008.… Weiterlesen

Lita Ford – Living like a runaway

lita-ford-living-like-a-runaway

In den späten 80er-Jahren des vergangenen Jahrtausends war „Lita Ford“ der feuchte Traum heranwachsender Metalheads. Ein blondes Babe mit Mörderstimme und virtuosen Fingern (auf der Gitarre…), das war ja kaum zu toppen. Und sie hatte nicht diesen nervigen Dialekt von der ebenfalls blonden, aber nur halb so großen Doro. Sei’s… Weiterlesen