Suicidal Tendencies – Still Cyco Punk After All These Years

Die Tendencies gibt es gefühlt schon ewig – oder in Zahlen ausgedrückt: über 35 Jahre. Ich glaube das erste Mal habe ich sie damals in Eindhoven auf dem Dynamo live sehen dürfen. Der gesamte Stil der Band, mit den Skater-Schuhen, den Bandanas und eben der Sound, ist typisch für die… Weiterlesen

Everlast – Whitey Ford´s House Of Pain

Sich in eine Schublade stecken lassen wollte Eric Schrody aka Everlast aka Whitey Ford nie. Klar, House Of Pain schlug in den 90ern mit groovigem Hip Hop ein wie eine Bombe. Nach drei Alben wurde es allmählich ruhiger um ihn, was jedoch den Erfolg nicht minderte. Auch mit der Akustik-Klampfe… Weiterlesen

Clutch – The Book Of Bad Decisions

Was man den Jungs von Clutch definitiv nicht nachsagen kann ist Faulheit. Bereits 1991 gegründet – damals noch in der Highschool – ziehen sie konstant ihr Ding durch und hauen eine Platte nach der anderen raus. Ihre Discographie kann sich daher durchaus sehen lassen. Nun haben sie das Dutzend voll… Weiterlesen

Beyond The Black – Heart Of The Hurricane

Beyond The Black

“Heart Of The Hurricane” ist das dritte Album von Beyond The Black — oder sollte man sagen von Jennifer Haben. Denn die Fronterin ist als einzige noch von der Ur-Besetzung übrig und ziert auch als einzige das Cover der CD. Erschienen ist der Longplayer bei Airforce1, die mit ihren Künstlern… Weiterlesen

Clueso – Handgepäck I

„Strandlichter“ war 2014 das erste Nr.1-Album von Clueso. 2015 trennte er sich von seiner Band, ein Akustikalbum erschien 2016 mit entsprechendem Titel… „Neuanfang“… und nun 2018 nimmt uns Clueso mit dem neuen Album „Handgepäck“ auf eine Zeitreise mit. Das Album besteht aus 18 Titeln, die nur auf Reisen oder auf… Weiterlesen

Sulpher – No One Will Ever Know

Sulpher ist das englische Wort für Schwefel, und dieser wurde zum einen im Mittelalter gegen die Pest angewandt und findet auch in der Moderne noch Anwendung zur Reinigung oder in der Gummiverarbeitung. Vor allem ist das chemische Element aber ein Brandbeschleuniger und wird für Sprengstoff gebraucht. Folglich war zur erwarten,… Weiterlesen

Scarlet Dorn – Lack Of Light

Die Geschichte von Scarlet Dorn ist eigentlich etwas kurios, denn die aus Sibirien stammende Sängerin hatte einen Videotrack an die Lord Of The Lost gesandt. Die Herren hatten nämlich auf Facebook zu einer Aktion aufgerufen, eine Art Liebesbekenntnis an die Band zu schicken. Wenn die Liebende dann noch so schön… Weiterlesen

Guns N‘ Roses – Appetite For Destruction (Super Deluxe Edition)

In den letzten Jahren passierte bekanntlichermaßen das Unmögliche: Axl und Slash begruben das Kriegsbeil oder rauften sich zumindest, zusammen mit Duff, für die monumentale “Not In This Lifetime”-Tour zusammen, Guns N‘ Roses beschlossen die größte Rock-Reunion der Geschichte. Izzy sagte allerdings ab, da die Einnahmen wohl nicht gerecht verteilt werden… Weiterlesen

Fantastic Negrito – Please Don’t Be Dead

Es klingt erst einmal paradox: Fantastic Negrito ist schon 50 Jahre alt und ist doch erst 2014 geboren — und darüber hinaus zählt er schon sein drittes Leben. Na klar, mit “Leben” sind natürlich seine durch Erfolge und Misserfolge gekennzeichneten Lebensabschnitte gemeint. In prekären Verhältnissen aufgewachsen, hat er sich für… Weiterlesen

Get Well Soon – The Horror

Ja, Konstantin Gropper, Kopf der Band Get Well Soon, macht es sich tatsächlich nicht leicht mit den übergeordneten Thematiken seiner Alben. Nach ‚Love‘ und dessen Erklärungsversuche für das Phänomen Liebe nun also ‚The Horror‘, das sich mit Ängsten beschäftigt, zum Teil mit persönlichen Albträumen. Musikalisch wird weniger soundtrackhaft gearbeitet, unheilverkündende,… Weiterlesen

Powerflo – Bring That Shit Back (EP)

Vor rund einem Jahr zauberte Powerflo, die Supergroup aus (Ex-)Mitgliedern von Cypress Hill, Biohazard, Downset, Fear Factory und Worst, der Crossover-Welt zwischen Metal, Rap und Hardcore mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum (hier unser Review) ein freudiges Grinsen ins Gesicht. Bevor die Band demnächst einige Gigs in Europa absolviert (im deutschsprachigen Raum:… Weiterlesen

Welshly Arms – No Place Is Home

Knallende Gitarren und eine etwas kratzige Stimme; geradezu klassischer Rock, versetzt mit Blues und etwas Soul, straight und meist ohne Ballast. So präsentierte sich seinerzeit das Albumdebüt ‚Welshly Arms‘ der gleichnamigen Band aus Cleveland, Ohio. Die Nachbarschaft zu den Black Keys war auch musikalisch nicht ganz zu verleugnen, der Song… Weiterlesen