RoToR – Fünf

RoToR sind 4 Musiker aus Berlin. 1998 gegründet veröffentlichte die Band bereits vier Alben, praktischer Weise durchnumeriert, so ist ‚Fünf‘ nun tatsächlich auch das fünfte Studioalbum. Die Musik der Berliner ist instrumental, spielt mit den deutlichen Einflüssen Stoner- und Psychedelic-, Kraut-, Space- und Progressive-Rock. Die acht Songs zwischen drei und sieben Minuten sind mal mehr, mal weniger komplex. Grummelige Basslinien und sehr sandige Gitarrenwände zielen mal in Richtung des Wüstenrocks von Kyuss. Dann wieder wird schleppend und unaufhaltsam gewalzt. Bei Allen Breitseiten fehlt aber auch das Melodiewerk nicht, schöne Figuren hangeln sich die Tonleitern hinauf und hinunter.

Einerseits wirkt die Band etwas nerdig, schon alleine der Name RoToR, das sachliche Durchnumerieren und auch wie die Songs angelegt sind: Mathematisch anmutender Instrumentalrock, rocken nach Zahlen, sozusagen. Andererseits werden die acht Songs mit einer Leidenschaft vorgetragen, die nach allem anderen als nach Strick-Pullunder-Trägern mit Poposcheiteln klingt.Viele weitere CD-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

Rotor_Fuenf_Online
RoToR
Fünf
(Noisolution / Indigo)

Über den Autor des Beitrags

Avatar

Chris

Hört gerne Musik und redet/schreibt darüber.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Avatar

Über Chris

Hört gerne Musik und redet/schreibt darüber.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.