The BossHoss – Liberty of Action (Black Edition)

Ein Jahr nach Liberty of Action veröffentlichen The BossHoss nun Liberty of Action (Black Edition). Als Neuerung wurden fünf neue Titel dem Silberling hinzufügt. Des weiteren wurde der Song „L.o.v.e.“, welcher auf der ursprünglichen Platte war, entfernt. Bei den neuen Songs handelt es sich überwiegend um Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, wie beispielsweise den  Eagles Of Death Metal.

Im Großen und Ganzen bietet das Album Abwechslung verschiedener Musikstile, welche aber nicht wirklich stark polarisieren. Der einzige richtige Ohrwurm ist der Titel „Don’t Gimme That“, welcher absolut discoreif ist. Die Platte von The BossHoss ist hörenswert. Leider fehlt ihr etwas an dem „gewissen etwas“.

Für Besitzer der ursprünglichen Platte ist Liberty of Action (Black Edition) kein Pflichtkauf. Für alle anderen wird erst zu einem Probehören geraten.

Liberty of Action (Black Edition) ist nicht als Downloadversion verfügbar.

Viele weitere CD-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

bhloa- Tribe-Online-Magazin
The BossHoss
Liberty of Action (Black Edition)
(Universal Music Domestic Pop)

Über den Autor des Beitrags

Adrian

Macht mit viel Leidenschaft Fotos von Konzerten und hört am liebsten deutschsprachige Musik.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Follow Me:
Facebook

Über Adrian

Macht mit viel Leidenschaft Fotos von Konzerten und hört am liebsten deutschsprachige Musik.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.