Vermerkt unter: Reviews

Strife – Witness a Rebirth

Auf Strife bin ich in den Neunzigern eigentlich irgendwie durch Zufall gekommen, es gab ein Gig im Lörracher Burghof und ich hatte Zeit. Natürlich habe ich mir im Vorfeld die CD damals angehört und seitdem gehört “Through And Through” zu meinen absoluten Lieblingsstücken im Hardcore-Bereich, neben anderen Strife Knallern wie ”What Will Remain”.

Ich nehme es mal vorweg, “Witness A Rebirth” ist für mich die Platte des Monats, gäbe es denn eine solche Rubrik bei uns. Aber auch in Ermangelung der selben, kann ich Euch diese Scheibe nur wärmstens ans HC-Herz legen. Feinster New-School-Straight-Edge-Hardcore mit metallischem Einfluss.

Variabel im Tempo und druckvoll ohne Ende. Unterstützt werden Strife dabei u.a. von Ft. Billy Graziadei von Biohazard auf “Never Look Back”, oder Terror’s Marc Vogel auf “Look Away” sowie dem Soulfly und Ill Nino Gitarristen Marc Rizzo auf “Look Away”.

Aber egal ob mit oder ohne Gastmusiker, was Strife auf den zwölf Songs von “Witness A Rebirth” abliefern ist das Beste was ich in langer Zeit  gehört habe, schon lange hat mich keine Platte mehr zum spontanen Hüpfen im Büro gebracht. Wer Hardcore mag und diese Platte verpasst, macht sich strafbar!

strife-rebirth - Tribe Online Magazin
Strife
Witness a Rebirth
(6131 Records)

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>