Dieter Thomas Kuhn
14.07.2017 ZMF, Freiburg

Hippiehausen oder doch eher Woodstock?

Wo bin ich denn hier gerade gelandet? Das fragte sich sicher der eine oder andere Besucher des ZMF am 07.07.2017 und 14.07.2017. Auf dem Festivalgelände tummelten sich an diesen Tagen komische Gestalten in schreiend buntem Flower-Power-Look. Mit Peace-Ketten, Schlaghosen und Plateauschuhen haben sich die Leute sichtlich herausgeputzt und sich mit mindestens einer Sonnenblume gewappnet. Spätestens beim Blick auf den Spielplan müsste auch dem letzten verwunderten Besucher klar gewesen sein, was da los war: Altmeister Dieter Thomas Kuhn residierte auf dem ZMF.

Beide Konzerte des Schlagerbarden und seiner Band auf dem ZMF waren bereits lange ausverkauft. Dies spricht für sich. Viel braucht man auch über Dieter Thomas Kuhn selbst nicht zu sagen. Weit über 3 Millionen Besucher auf den Konzerten und über 1 Million verkaufter Tonträger mit zwei goldenen CDs sprechen eine deutliche Sprache: Dieter Thomas Kuhn & Band stehen für Spaß! Spaß bei ihren Konzerten, nach guter Laune, nach Party, nach den nettesten und schärfsten Fans der Welt, nach einem Abend und einer Nacht der ganz besonderen Art. Wer einmal da war, kommt immer wieder!

Schon viele Journalisten, Soziologen, Kulturwissenschaftler und Philosophen haben versucht, sich dem Phänomen Dieter Thomas Kuhn & Band wissenschaftlich zu nähern. Allen gemeinsam bleibt, nach dem gescheiterten Versuch das Phänomen zu erklären, schlussendlich wenigstens die Feststellung, dass sich Dieter Thomas Kuhn dem Schlager auf eine zutiefst respektvolle Art nähert und ihn gleichzeitig mit „rebellischer Rock–Attitüde adelt“. Aber warum es ein Künstler mit seiner Band schafft, seit weit über 20 Jahren Fans in Massen zu seinen Konzerten anzuziehen, um ein Musikgenre zu genießen, dem sie sich sonst nicht oder nur schwer nähern können und wenn überhaupt, dann nur, wenn er die Songs darbietet, das bleibt ein Geheimnis. Vermuten lässt sich, dass viele Fans in den Liedern mehr sehen. Sei es die Erinnerung an schöne Ereignisse aus einer lange vergangenen Zeit, seien es persönliche Emotionen die man mit verschiedenen Songs verbindet oder sei es gar das einfache Zurückdenken in die vergangene Hochzeit des deutschen Schlagers. Eine Zeit in der vielleicht alles besser war, eine Zeit in der eine Mark noch eine Mark wert war, eine Zeit in der man noch träumen konnte und ohne Smartphone wie Ferngesteuert durch Stadt lief.

Auch die Shows laufen stets nach dem gleichen Schema ab: Zum Start erklingt Peter Frankenfelds „Musik ist Trumpf“ vom Band, dann erscheint die singende Föhnwelle mit seiner „Kapelle“, wie er seine Band liebevoll nennt, und beide geben zweieinhalb Stunden lang Vollgas. Die Fans, ach was, die Jünger in bunter Hippie-Kleidung schwenken Sonnenblumen und singen voller Inbrunst und Lautstärke mit.

Die Liedauswahl variiert von Tour zu Tour, Gassenhauer wie „Ti amo“ und „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ gehören selbstverständlich zum Standardprogramm. Neu bei der „Im Auftrag der Liebe, Teil 2“-Tour 2017 ist unter anderem Peter Maffays „Über sieben Brücken musst du gehen“. Es sind eben genau diese alten deutschen Schlager die diesen Abend zu dem machen was er ist. Scheinbar für jeden der Anwesenden etwas ganz besonderes.

Etwas so besonders, dass Dieter Thomas Kuhn schon fast Pflicht für das ZMF ist. Schon oft hat er hier gespielt. Meist vor ausverkauftem Haus. Und er wird sicher wieder kommen!

 

Über den Autor des Beitrags

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.