Vermerkt unter: Reviews

Kate Nash – Death Proof EP

Kate Nash bietet mit der EP “Death Proof”, die sie auf ihrem eigenen Label “Have 10p Records” herausbringt, einen allerersten Vorgeschmack auf ihr kommendes Album namens “Girl Talk”, das Anfang 2013 veröffentlicht wird.

Die britische Sängerin – früher oft mit ihrer Kollegin Lilly Allen verglichen ob der sehr ähnlichen Gesangsweise – schlägt nun eine ganz andere Richtung ein. Rockig, grungig wie Courtney Love zu ihren besten Zeiten klingt Kate neuerdings. Neuer Sound, neuer Look. Auch äußerlich hat sie sich verändert: früher die freche natürliche Rothaarige, heute dunkle Haare mit blonden Strähnen und einer Pinup-Girl-Frisur.

Die “Death Proof EP“ enthält 5 Songs, einer davon ist die Neuinterpretation eines Hits von The Kinks “All Day and All of the Night”. Titelsong “Death Proof” könnte locker Teil eines Quentin Tarantino Soundtracks sein, während “Fri-End?” sehr an die guten alten Neunziger erinnert.

Ob es den Fans gefällt, wird sich zeigen. Bin jedenfalls auf “Girl Talk” sehr gespannt.

KN DEATH PROOF COVER SEND copy - Tribe Online Magazin
Kate Nash
Death Proof EP
(Have 10p Records)

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>