Browse By

Sons of Anarchy 01: Das Gesetz der Straße

Sons of Anarchy 01 - Das Gesetz der Straße - Tribe Online MagazinDie US-Fernsehserie “Sons of Anarchy” war mir zwar auch schon vor diesem Comic ein Begriff, und ich meinte auch einigermaßen zu wissen, worum es dabei geht. Angesehen habe ich sie aber u.a. aus Gründen der Meth kochenden bzw. untoten Konkurrenz nie wirklich. Seht es mir also nach, dass ich dieses Review aus der Sicht eines SoA-Neulings schreibe…

Zunächst einmal – für alle ähnlich Unbedarften: die “Sons of Anarchy” sind ein Biker-Club, und im Wesentlichen geht es um das Mutter-Chapter des MCs, das sowohl in dem fiktiven, kalifornischen Örtchen mit dem “passenden” Namen Charming als auch im Geschäft mit Drogen und Waffen zu Hause ist. Wie man sich in diesem Outlaw-Umfeld unschwer vorstellen kann, bieten die Geschichten um SAMCRO (Sons of Anarchy Motorcycle Club Redwood Original), so der Name des Chapters, immer wieder gute Gelegenheit für beinharte Action. Im Grunde versteckt sich hinter der rauen Gang-Fassade aber auch ein Drama, das die Loyalität und die Konflikte innerhalb der MC-Struktur in ansprechend verstrickter Erzählweise thematisiert.

Die Story des ersten Comics (Untertitel: “Das Gesetz der Straße”) fügt sich in chronologisch irgendwo in die fünfte Staffel der Fernsehserie ein. Die Handlung ist aber eine eigene. Mittelpunkt der Geschehnisse ist zum einen Kendra, die Tochter des verstorbenen SAMCRO-Members Kozik. Auf der Flucht vor skrupellosen und einflussreichen Typen aus L.A., für die sie eine lästige Zeugin ist, sucht Kendra bei den Bikern von Charming Schutz. Und das, obwohl sie durch den frühen Tod ihres Vater nie wirklich eine gute Meinung über den Club hatte.
Sons of Anarchy 01 - Vorschau Seiten 8 und 9 - Tribe Online MagazinVon den MC-Charakteren wird hauptsächlich der Sergeant-at-Arms Tig beleuchtet. Er fühlt sich durch das frühere Verhältnis zu Kozik für Kendra besonders verantwortlich. Er versucht daher mit allen Mitteln, die junge Frau zu einem anderen Chapter in Sicherheit zu bringen. Dabei kommt es selbstverständlich zu einigen blutigen Aufeinandertreffen zwischen den Kutten-Trägern und den geschickten Killern.

Autor Christopher Golden und auch Zeichner Damian Couceiro legen mit diesem ersten Band, der die Ausgaben 1 bis 6 des US-amerikanischen Originals enthält, einen gelungenen Start hin. Die Hauptstory ist zwar recht simpel, wird dafür aber umso packender erzählt und gerade auch die Action in den Zeichnungen gelungen in Szene gesetzt.
Zur Wiedererkennbarkeit der Charaktere angeht kann ich natürlich nicht so gut beurteilen, wie ein ausgewiesener Fan der Serie. Für die Figuren, die mir ein Begriff waren, kann ich aber bestätigen, dass die Zeichnungen auch diesbezüglich passen.

“Sons of Anarchy 01: Das Gesetz der Straße” ist ein spannender erster Comic-Ausflug in die Welt der Motorrad-Clubs. Und der funktioniert auch ohne Vorkenntnisse – auch wenn sich einem sicher nicht jedes Detail erschließt. Allerdings ist zu beachten, dass man ggfs. etwas über die zeitlich davor gelagerten vier Staffeln der TV-Serie erfährt. Das gilt vor allem für Fans, die noch nicht auf dem neuesten Stand sind. Wer noch nicht mal mit der Serie angefangen hat, den wird das wohl weniger jucken.

Eine Online-Leseprobe mit ein paar Seiten gibt es hier bei mycomics.de.Viele weitere Comic-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

Sons of Anarchy 01 - Das Gesetz der Straße - Tribe Online Magazin
Sons of Anarchy 01
Das Gesetz der Straße
Christopher Golden, Damian Couceiro
Softcover, 148 Seiten
(Panini)

Über den Autor des Beitrags

Gerald

Gerald

Hört so ziemlich alle Genres querbeet, von Heavy bis Electro, von Folk-Pop über World und Rock bis Hip-Hop. Ehrliche, handgemachte Musik ist aber noch die beste und Radio-Rotation ist evil. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Ist zudem hauptsächlich für unsere Comic-Abteilung verantwortlich und spielt hin und wieder auch gerne mal an der (Nintendo-)Konsole.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Follow Me:
Flickr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: