Rookies & Kings Tour – Aarburg (CH) – Schweiz

Rockies & Kings präsentieren ihre erste Clubtour, so bewarb das wohl bekannteste Musiklabel in Sachen Deutschrock seine Konzertreihe. Mit dabei waren Bad Jokers, Grenzenlos, Artefuckt, Stunde Null und Martino Senzao, der sein erstes Album Anfang November veröffentlichte. Wir waren in Aarburg vor Ort.

Den Auftakt an diesen Abend machten Bad Jokers. Die Südtiroler, die in ihrer Heimat schon lange ein Garant für deutschsprachige Rockmusik sind, schafften es, die etwas spärliche Publikums-Menge mit alten Songs in Bewegung zu bringen. Die Jungs spielten auch vielen Songs des am 9. November erschienenen Albums „Wir sind der Weg“. Jedoch hatte man hier den Eindruck, dass das Publikum die neue CD noch nicht wirklich kannte und so die Stimmung litt. Etwas schade, da die Songs doch großes Potenzial haben.

Weiter ging es mit „Grenzenlos“, den Newcomern aus dem Oberallgäu. Diese eröffneten ihre Show mit dem Song „Ihr habt uns unterschätzt“ aus dem aktuellen Album „Die Welt wartet nicht“ und heizten dem Publikum gleich ordentlich ein. Mit ihrer sympathischen Art brach die Band schnell das Eis und innerhalb von Sekunden füllte sich der Bereich direkt vor der Bühne, wo man bei den „Bad Jokers“ noch ein bisschen das Gefühl hatte, dass das Publikum einen „Sicherheitsabstand“ einhielt.

Es wurde gepogt und gerockt und das Publikum stimmte sich für „Artefuckt“ und „Stunde Null“ ein.

Im Januar erscheint das neue Album „Stigma“ von Artefuckt und so nutzten die Jungs den Abend, um den neuen Song „Leb jeden Tag“ unters Volk zu bringen. Da es dem eigentlichen Schlagzeuger der Band nicht möglich war, die Tour zu begleiten, sprang Ulli ein. Eine Woche verschanzte er sich mit der Band im Proberaum, um die Songs zu proben und das hatte sich mehr als gelohnt. Er war ein perfekter Ersatz für das ausgefallene Bandmitglied, und man konnte deutlich sehen, dass er sehr viel Spaß hatte.

Es folgte der Headliner „Stunde Null“. Die vier Südtiroler wirbelten über die Bühne als würde es kein Morgen geben und sorgten von Beginn an für eine temporeiche Show, die die Zuschauer nochmal so richtig in Wallung brachte. Es wurde getanzt, geklatscht aber auch gepogt. Immer animiert durch die Jungs auf der Bühne, denen man ihren Spaß ebenfalls deutlich ansah — und dieser übertrug sich schließlich auch auf das Publikum.

Die Afterschow und Abschlussparty wurde dann von DJ Martino Senzao bespielt. Das Publikum, immer noch nicht wirklich müde, grölte alle Frei.Wild-Songs, die gespielt wurden, textsicher mit. Auch spielte Martino eines seiner neuen Lieder „Liebe reingeballert“ und übte sich im Stagediving. Die Frei.Wild-Songs wurden auch immer wieder von Bandmitgliedern der auftretenden Bands untermalt, so das es nicht langweilig wurde.

Ein toller Abend ging leider viel zu schnell zu Ende. Die Bands und Martino Senzao gaben an diesem Abend alles, und es war die perfekte Möglichkeit, vier vielleicht in Deutschland und in der Schweiz noch nicht so bekannte Bands aus dem Hause „Rookies & Kings“ live zu sehen.

Über den Autor des Beitrags

Jasmin

Steht eher auf die harten Jungs… Rock, Deutschrock, Neue Deutsche Härte oder Heavy Metal… es darf laut sein! Manchmal wagt sie auch Experimente und besucht ein Rap- oder Schlagerkonzert, danach wird dann entschieden, ob es eine Wiederholung gibt.
Ihre Freizeit verbringt sie auch gerne mal in verlassenen Fabriken oder Villen, um mit der Kamera den Verfall zu dokumentieren. Entspannt wird danach mit einem guten Buch zuhause.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Über Jasmin

Steht eher auf die harten Jungs… Rock, Deutschrock, Neue Deutsche Härte oder Heavy Metal… es darf laut sein! Manchmal wagt sie auch Experimente und besucht ein Rap- oder Schlagerkonzert, danach wird dann entschieden, ob es eine Wiederholung gibt.[BR] Ihre Freizeit verbringt sie auch gerne mal in verlassenen Fabriken oder Villen, um mit der Kamera den Verfall zu dokumentieren. Entspannt wird danach mit einem guten Buch zuhause.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.