TV-Noir Konzert #10 – Tim Neuhaus & Max Prosa
Jazzhaus, Freiburg (21.09.2013)

TV Noir KonzerteGerade einmal zwei Monate nach der letzten TV Noir Konzerte Tour machte das besondere Konzerte-Format am vergangenen Donnerstag auch auf seiner Jubiläums-Ausgabe (Tour Nr. 10) im Freiburger Jazzhaus Halt. Diesmal luden Tim Neuhaus und Max Prosa in den gemütlichen Gewölbekeller, um dort ihre Musik in etwas anderem Gewand darzubieten.

Als das Konzert um 20 Uhr begann, war der bestuhlte und bebankte Saal mit schätzungsweise 120 Gästen gut gefüllt, wenn auch offenbar nicht restlos ausverkauft.

Es ist schön wieder hier zu sein!”, erinnerte Max zu Beginn an seinen ersten Besuch mit seiner kompletten Band in Freiburg im Mai 2013 (unseren Konzertbericht und ein Interview mit Max findet ihr hier). Diesmal wurde er lediglich von Drummer Joda Foerster und Gitarrist/Allrounder Alex Binder begleitet.
Tim bestätigte: “Ja, es ist schön wieder hier zu sein!”. Er fügte zur Erheiterung des Publikums allerdings gleich noch an, dass er das letzte Mal als Ersatz-Drummer mit der Metalband “Die Apokalyptischen Reiter” in Freiburg gastierte. Wenn man ihn nun so auf der Bühne spielen und singen hört, erfordert diese Vorstellung tatsächlich ein gewisses Maß an Phantasie. An diesem Abend brachte Tim “nur” seine Ein-Mann-Band mit: den Drummer, Synthie-Bediener und Background-Sänger Flo.

Hab ich euch eigentlich schon meine Band Flo vorgestellt?! Tim Neuhaus
Hab ich euch schon meinen Bandleader Tim vorgestellt?! Flo (Florian Holoubek)

Bei zwei kompletten Drumkits, einem Flügel und diversen anderen Gerätschaften bliebt diesmal nicht viel Platz auf der Bühne. So war der Platz für die pausierenden Musiker, neben der alten Stehlampe, auch ziemlich eingeschränkt. Ein paar Stühle an der Wand und ein paar Flaschen Bier mussten reichen.
Allerdings kam es sowieso – und das war an diesem Abend besonders schön – häufig zu gemeinsamen oder gemischten Auftritten. Gerade am Anfang und am Ende der beiden ca. einstündigen Hälften (dazwischen eine 20-minütige Pause) standen die fünf Musiker gemeinsam auf der Bühne und schufen so ganz spezielle Versionen der gespielten Stücke und einen faszinierend vollen Sound. Genauso kam es aber auch vor, dass Tim sich bei Max als Bassist betätigte oder Max für Tim den Mundharmonika-Spieler machte.

Gegen Ende sang Max auch die erste Strophe des Titels “As Life Found You”. Das ist in zweierlei Hinsicht erwähnenswert: zum einen, weil es immerhin das bekannteste Stück von Tim Neuhaus ist und zum anderen, weil das Lied einen englischsprachigen Text hat und man Max sonst ja nur deutsch singen hört.

Könnten wir bitte mal Licht und ein Mikrofon für den Mann am Klavier bekommen? Tim Neuhaus, als Max für „Die Mauern“ im Dunkeln am Flügel sitzt und das Mikro aus ist.

TV Noir 10 - Setlist - Tribe Online Magazin

Die Setlist des Abends, die allerdings „spontan interpretiert“ wurde.

Tims Stücke hatten oft etwas rhythmisches, was nicht weiter verwundert, wenn man bedenkt, dass sowohl “die Band” als auch “der Bandleader” gelernte Schlagzeuger sind. Da wurde schon auch mal auf der Rückenlehne eines Stuhls “perkussioniert”. Dazu arbeiteten die beiden – ähnlich wie Kashmir zuletzt – viel mit Loopern, nahmen also Rhythmus- oder Klangsequenzen auf, ließen sie kreisen und spielten und sangen darüber.

In besonders positiver Erinnerung blieben von der ersten Hälfte Max’ fulminanter “Chaossohn” und “Cafe Noir”, das, ellenlang und solo vorgetragen, gegen Ende in ein Hallo-Wach-Finale mit allen fünf Musikern auf der Bühne mündete.
Im zweiten Durchgang sah man Tim Glöckchen klingeln und Max mit einem Buch in der Hand die Geschichte eines lausigen Kapitäns und einem weißen Wal erzählen und am Piano vom Durchbrechen von Mauern singen. Viele dürfte auch gefreut haben, dass Max einen “wichtigen Wunsch” auf seiner Setlist notiert bekommen hat. Denn so bekam das Publikum auch “Als der Sturm vorbei war” (wohl anstatt “Der Zauberer”) zu hören.

Neben dem Instrumentalen und Gesanglichen (Tim hat da stellenweise für mich ungeahnte Fähigkeiten gezeigt) wussten die Musiker auch das Publikum zu unterhalten. Ob es nun die Max’ Erzählung über schlaue Elefanten war, die ihre Halsglocken mit Schlamm dämpfen, um im Wald heimlich Bananen klauen zu gehen… oder Tims Anekdote über zu frühen Stolz, als sein trauriger Song einmal für den Abspann eines lustigen Kinofilms angedacht war, am Schluss aber nur ernüchternd kurz eingebunden wurde – und zwar vor dem Abspann. Kurze Pausen wurden geschickt überbrückt.

Danke für den schönen Abend! Die Stimmung ist weit oben bei uns… merken wir grad… Tim Neuhaus

So war es wieder ein rundherum gelungener Konzert-Abend mit zwei tollen Künstlern bzw. fünf tollen Musikern, die mit großartig arrangierten Stücken und nicht zuletzt mit ihrer beeindruckenden Vielseitigkeit überzeugen konnten.

Wer die fünf Musiker bei dieser Akustik-Tour selbst erleben möchte, bekommt noch die eine oder andere Chance. Hier noch einmal die gesamten Termine der TV Noir Tour #9 im Überblick (also auch die vergangenen):

01.11. Weimar Nationaltheater 26.11. Nürnberg MUZ / Rio Kino
18.11. Köln Gloria 27.11. Bochum Zeche
19.11. Darmstadt Centralstation 28.11. Bremen Lagerhaus
20.11. Stuttgart Wagenhallen 30.11. Hannover GUTunterwegs
21.11. Freiburg Jazzhaus 01.12. Hamburg Uebel & Gefährlich
22.11. Karlsruhe Tollhaus 03.12. Leipzig Werk 2
23.11. Ulm Roxy 04.12. Dresden Scheune
25.11. München Lustspielhaus 06.12. Berlin Astra Kulturhaus

Weitere Infos über…

Über den Autor des Beitrags

Gerald

Gerald

Hört so ziemlich alle Genres querbeet, von Heavy bis Electro, von Folk-Pop über World und Rock bis Hip-Hop. Ehrliche, handgemachte Musik ist aber noch die beste und Radio-Rotation ist evil. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Ist zudem hauptsächlich für unsere Comic-Abteilung verantwortlich und spielt hin und wieder auch gerne mal an der (Nintendo-)Konsole.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Gerald

Über Gerald

Hört so ziemlich alle Genres querbeet, von Heavy bis Electro, von Folk-Pop über World und Rock bis Hip-Hop. Ehrliche, handgemachte Musik ist aber noch die beste und Radio-Rotation ist evil. Ausnahmen bestätigen die Regel.[BR] Ist zudem hauptsächlich für unsere Comic-Abteilung verantwortlich und spielt hin und wieder auch gerne mal an der (Nintendo-)Konsole.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.