Outcast 05: Der neue Weg

Nachdem von der dazugehörigen Fernsehserie bereits Frühling/Sommer 2017 die zweite Staffel im deutschen Pay-TV zu sehen war, ging im vergangenen Dezember auch Kirkmans Comic-Vorlage dazu bzw. dessen deutsche Übersetzung bei Cross Cult in eine weitere Runde — genauer gesagt: Sammelband Nummer 5 kam heraus, für dessen Untertitel man offenbar übrigens zwei deutsche Varianten finden kann: “Ein neuer Weg” und “Der neue Weg” (wie bei dem zur Verfügung gestellten Rezensions-Exemplar; abweichend vom hier gezeigten Cover).

(Wir vermeiden zwar Spoiler, Interessenten und neuen Lesern der Serie sei aber natürlich empfohlen, mit Band 1 bzw. dem passenden Vorgängerband zu beginnen!)

© Cross Cult

Welche der beiden Untertitel auch immer — er deutet an, dass der Kampf in der Kleinstadt Rome, zwischen den Besessenen auf der einen und dem Outcast Kyle, dem Reverend und den Freunden und Verbündeten der beiden auf der anderen Seite eine grundlegende Änderung erfährt.
Einige Kritik musste sich Kirkman für seine gemächliche Erzählweise bei “Outcast” anhören. Während die einen großen Gefallen am Cast und an der Einführung der Charaktere fanden und ahnten, wie sich ganz langsam ein grandioser Spannungsbogen aufspannte, passierte anderen schlicht zu wenig, und sie sahen ständige Wiederholungen in den Geschehnissen.

Schon mit dem vorangegangenen vierten Band wurde allerdings das Tempo angehoben. Es überschlugen sich die Ereignisse in Rome gefühlt geradezu.
Dass Kirkman den Fuß auf dem Gaspedal lässt, kann ich mir nicht so recht vorstellen. Das wird wahrscheinlich auch gar nicht möglich sein und würde dem Ganzen vielleicht auch nicht nur gut tun.”, habe ich im Review dazu abschließend geschrieben. Und prompt strafen mich Kirkman und Zeichner Azaceta mit dem neuen Band Lügen…

© Cross Cult

Während Reverend Anderson ziemlich abdriftet und so in der Gunst des Lesers ein wenig leidet (obwohl seine Figur natürlich immer wieder für wichtige Dynamik sorgt), findet Kyle einen neuen Mitstreiter, ja sogar einen Mentor — einen weiteren Outcast.
Der klärt Kyle nicht nur weiter über die Hintergründe ihrer Art auf, sondern hebt mit allerlei Trainingsmaßnahmen auch dessen Austreibungs-Fähigkeiten auf ein ungeahntes Level. Und das wiederum bedeutet für den Leser eine bislang noch viel weniger geahnte Dosis an Action.

Bleibt die Frage, ob diese Action der Serie gut tut. Zur Hölle, ja! Ob das nun von Anfang an so geplant war, oder Kirkman den quengelnden Kritikern entgegenkommen wollte, ist dabei egal. So großartig das sich Zeit lassende “Vorgeplänkel” bis hierher war, so willkommen ist mir nun auch die Action des weiter eskalierenden Krieges um die Seelen von Rome.

Eine Vorschau mit ein paar Seiten findet ihr auf der Verlagsseite zum Buch bei Cross Cult.Viele weitere Comic-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

Outcast 05: Der neue Weg
Robert Kirkman, Paul Azaceta
Hardcover, 127 Seiten
(Cross Cult)

Über den Autor des Beitrags

Gerald

Hört so ziemlich alle Genres querbeet, von Heavy bis Electro, von Folk-Pop über World und Rock bis Hip-Hop. Ehrliche, handgemachte Musik ist aber noch die beste und Radio-Rotation ist evil. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Ist zudem hauptsächlich für unsere Comic-Abteilung verantwortlich und spielt hin und wieder auch gerne mal an der (Nintendo-)Konsole.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Über Gerald

Hört so ziemlich alle Genres querbeet, von Heavy bis Electro, von Folk-Pop über World und Rock bis Hip-Hop. Ehrliche, handgemachte Musik ist aber noch die beste und Radio-Rotation ist evil. Ausnahmen bestätigen die Regel.[BR] Ist zudem hauptsächlich für unsere Comic-Abteilung verantwortlich und spielt hin und wieder auch gerne mal an der (Nintendo-)Konsole.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.