Paper Girls 05

Da das Finale von “Paper Girls”, der sechste Band der Comic-Serie um vier ungewollt zeitreisenden Teenagerinnen von Brian K. Vaughan und Cliff Chiang, immer näher rückt und schließlich auch eine Serie dazu bei Amazon eingetütet ist, wollen wir uns hiermit — gerade noch rechtzeitig — um den fünften Band kümmern.

© Cross Cult

Der Cliffhanger des vierten Bandes hatte ja, wie gewohnt, wieder einen kurzen Eindruck darauf gegeben, wo die Reise das nächste Mal bzw. diesmal hingeht: Die Vier — und mit ihnen noch “Doppelnull-Tiffany” — konnten die Wirren der Y2K-Semi-Apokalypse mit Hilfe eines riesigen Terminator-Verschnitts erleichtert hinter sich lassen, landen aber einmal mehr nicht in der zeitlichen Heimat der Achtziger, sondern weit in der Zukunft. Genauer gesagt im Cleveland des Jahres 2171.

Und diese Zukunft ist bunt beleuchtet, hoch entwickelt, mit allerlei technischem Schnickschnack, fliegenden Transportmitteln, medizinischem Fortschritt, schrägen Klamotten und einer weiterentwickelten — oder eher degenerierten — Sprache.
Wie schon mit der Sprache der Ranken in Vaughans anderem Serien-Hit “Saga”, lesen sich die Sprechblasen in “Slangua” zwar holprig, aber doch meist irgendwie verständlich. Mit “Gusto 1 trip @ tempus fugit?” preist die Dealerin beispielsweise ihr Angebot auf der Straße an. Mit “Hey, Plemplems, gusto aufwecken da BluLifes?!” mahnt dieselbe die Besucherinnen zur Ruhe, um nicht die Aufmerksamkeit der Polizei mit ihren spacigen Quads zu wecken.

© Cross Cult

Wieder ist das Buch voll mit spannenden, lustigen, rührenden, verrückten und coolen Szenen, und natürlich geht es vor allem aufs Neue um eine Frage: Wie zur Hölle kommen die Mädels endlich wieder in ihre eigene Zeit?!
Es geht aber auch um die Verflechtungen mit der Vergangenheit, darum, ob Mac denn nun überhaupt eine Zukunft hat, um Zwischenmenschliches, zeitliche Verwirrungen mit Erins Klonen und das Oberhaupt der Oldtimer-Sekte. Das Ganze im Kopf nachzuvollziehen, wird mittlerweile schon ziemlich kompliziert. Immer klarer wird aber derweil, dass die Clique aus Sicht der Oldtimer zur immer größeren Bedrohung für die Ordnung auf dem Zeitstrahl wird.

Nun ist also alles gerichtet, für das Finale. Auch dieser Band endet natürlich, wie gehabt, mit einem kurzen Teaser auf den — hoffen wir es für die Mädels — letzten Ausflug in eine andere Zeit.
Nur so viel sei verraten: Die Ausgangslage könnte für das Quartett kaum weniger optimal sein…Viele weitere Comic-Reviews findest Du übrigens in unserem alphabetischen Index

Über das besprochene Medium

Paper Girls 05
Brian K. Vaughan, Cliff Chiang
Hardcover, 152 Seiten
(Cross Cult)

Über den Autor des Beitrags

Gerald

Gerald

Hört so ziemlich alle Genres querbeet, von Heavy bis Electro, von Folk-Pop über World und Rock bis Hip-Hop. Ehrliche, handgemachte Musik ist aber noch die beste und Radio-Rotation ist evil. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Ist zudem hauptsächlich für unsere Comic-Abteilung verantwortlich und spielt hin und wieder auch gerne mal an der (Nintendo-)Konsole.

Weitere Beiträge des Autors - Website

Gerald

Über Gerald

Hört so ziemlich alle Genres querbeet, von Heavy bis Electro, von Folk-Pop über World und Rock bis Hip-Hop. Ehrliche, handgemachte Musik ist aber noch die beste und Radio-Rotation ist evil. Ausnahmen bestätigen die Regel.[BR] Ist zudem hauptsächlich für unsere Comic-Abteilung verantwortlich und spielt hin und wieder auch gerne mal an der (Nintendo-)Konsole.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.